Regionale Zusammenarbeit

Die Rhein-Main-Region wächst um eine Gemeinde

  • schließen

Limeshain wird neues Mitglied im Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main. Es soll nicht das letzte sein. 

Das hessische Wirtschaftsministerium hat den Beitritt der Gemeinde Limeshain zum Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main genehmigt. Damit wächst der Verband auf 76 Mitgliedskommunen. Es ist der erste freiwillige Beitritt, dem nun weitere folgen sollen.

„Dies ist ein ganz starkes Signal für die Region“, sagte Verbandsdirektor Thomas Horn (CDU). In den vergangenen Jahren seien immer wieder Gespräche über einen möglichen Beitritt geführt worden. Zuletzt hatten Horn und der Erste Beigeordnete Rouven Kötter (SPD) in der Vor-Corona-Zeit in verschiedenen Kommunen der östlichen Wetterau dafür geworben.

Der Verband übernimmt für die künftig nun 76 Städte und Gemeinden mit ihren insgesamt 2,4 Millionen Einwohnern die Flächennutzungsplanung. Der Verband ist zudem für die strategische Weiterentwicklung der Region verantwortlich und sieht sich als Impulsgeber für eine verstärkte kommunale Zusammenarbeit.

Die Gemeindevertretung von Limeshain hatte am 4. Februar den Beitrittsbeschluss mit großer Mehrheit gefasst, die Verbandskammer des Regionalverbandes hatte am 4. März zugestimmt. Das für Raumordnung zuständige Wirtschaftsministerium hat den Beitritt jetzt genehmigt.

Verbandsdirektor Horn sagte, für weitere Beitrittswillige sei gerade jetzt ein optimaler Zeitraum. Werde eine Beitrittsentscheidung in den örtlichen Gremien noch in diesem Jahr getroffen, könne die Kommune schnell Mitglied im Verband werden. Danach schließe sich das Beitrittsfenster wieder für fünf Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare