Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fotostrecke

Rhein-Main in Bildern

  • Monika Gemmer
    vonMonika Gemmer
    schließen

Fotos aus Frankfurt, Rhein-Main, Hessen. Täglich neu!

Eine Katze gähnt hinter einem Gitter am geöffneten Fenster eines Hauses in der Altstadt.
In grünes Licht getaucht ist das Restaurant „Pino“ in der Frankfurter Innenstadt, in dem statt menschlicher Gäste riesige Pandabären an den eingedeckten Tischen sitzen.
Eine Biene ist in Otzberg-Hering im Anflug auf die Blüten einer Weide, in denen sich das Licht der Sonne bricht. Weidenkätzchen stehen unter Naturschutz und gehören im Vorfrühling zu den ersten Nahrungsquellen für Insekten.
Menschen spazieren in Wiesbaden bei Sonnenschein vom Neroberg in Richtung Russisch-Orthodoxe Kirche. Der Neroberg ist mit 245 Metern Höhe ein beliebtes Ausflugsziel.
Arbeiter setzen kleine Eichen in den Boden einer Aufforstungsfläche im Wald bei Wiesbaden. Hier werden täglich hunderte kleine Eichen gepflanzt, um die dramatischen Lücken im Baumbestand langfristig wieder zu füllen.
Ein kleiner Hund steht allein vor einer bunt angemalten Mauer am Osthafen.
Der Vollmond steht über der Spitze des Messeturms in Frankfurt.
Eine Frau sitzt mit Blick auf die Burg Reifenberg auf einer Bank auf dem Feldberg-Plateau.
Während Seifenblasen durch die Luft schweben, genießen viele Menschen den Sonnenschein vor der Alten Oper.
Die Sonne geht hinter einem Wolkenband über dem Taunus unter. Die Luftaufnahme entstand mit einer Drohne.
Rehe laufen über einen Acker bei Frankfurt. Für die Tiere ist es nach Wochen mit Schnee und Eis nun wieder leichter Futter zu finden.
Der zunehmende Mond wandert am Abendhimmel zwischen den Fachwerkhäusern der Ostzeil des Frankfurter Römerbergs.
Zwei Spaziergänger sind auf einem Feldweg mit Blick auf die Hochhäuser und den Fernmeldeturm von Frankfurt am Main unterwegs. Der Himmel ist gelblich getrübt vom Saharstaub, der derzeit noch in der Atmosphäre zu finden ist.
Ein Feldweg liegt zwischen Spargelfelder im südhessischen Weiterstadt, von denen eines mit Folie abgedeckt ist.
Ein Helikopter scheint auf der Tragfläche einer Frachtmaschine zu landen, die auf dem Flughafen Frankfurt zum Start rollt. Tatsächlich landet der Hubschrauber deutlich hinter der Boeing.
Zwei Störche sitzen vor blauem Himmel auf ihrem Nest in Biebesheim am Rhein. Hier existiert eine der größten Brutkolonien der imposanten Zugvögel.
An einem Brunnen im hessischen Seeheim-Jugenheim schaut der steinerne „Seeheimer Halbkreis“ gen Himmel, eine Skulptur des Bildhauers Peter Lenk aus Bodman am Bodensee. Eine Spaziergängerin hat sich in die Runde eingereiht.
In Weiterstadt saust ein Radler an einem Gewächshaus aus Kunststoffplanen vorbei.
Das erste Licht der aufgehenden Sonne fällt auf die Fassade der Burg Kronberg am Taunus. Auch in den kommenden Tagen soll sich das Wetter von seiner freundlichen Seite zeigen.
Die Sonne geht am frühen Morgen über Frankfurt auf. Auch in den kommenden Tagen soll sich das Wetter von seiner freundlichen Seite zeigen.
Im starken Gegenlicht der Nachmittagssonne am Himmel kehrt eine Biene zu ihrem Stock auf dem Lohrberg im Nordosten der Stadt Frankfurt zurück. Auch in den kommenden Tagen wird es frühlingshaft.
Ein junger Mann hält einen der großen Musterstimmzettel für die Kommunalwahl in Frankfurt am Main vor sich hoch. Angesichts der Corona-Pandemie hat die Stadt Frankfurt schon jetzt ein großes Interesse an einer Briefwahl registriert.
in Storchenpaar klappert in seinem Nest in Sichtweite von Schloss Auerbach mit den Schnäbeln. mit den Schnäbeln. Zahlreiche Storchenpaare sind pünktlich zum Wetterumschwung wieder in ihre Nester an der Bergstraße zurückgekehrt.
Eine Möwe greift am Offenbacher Mainufer aus der Luft einen jungen Schwan an, dem sie offenbar die Brotstückchen neidet, die er zuvor von Passanten zugeworfen bekommen hatte.
Ein riesiges Wandgemälde des Künstlerkollektivs „Kollektiv ohne Namen“ erinnert in Bruchköbel an die Opfer der rechtsextremen Mordanschläge von Hanau (Luftaufnahme mit einer Drohne). Am Freitag (19.02.2021) jähren sich die Anschläge zum ersten Mal.
Aktivisten des „Koala Kollektiv“ demonstrieren in Frankfurt gegen die Klimapolitik der EZB vor der Europäischen Zentralbank. Dabei bringen sie mit einem Flammenwerfer einen Eisberg zum Schmelzen, der symbolisch für die Klimaerwärmung stehen soll.
Verkleidet spricht Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz auf einem per Livestream übertragenen Faschings-Empfang aus dem Festsaal der Staatskanzlei. Dort, wo sich sonst unzählige verkleidete Faschings-Fans drängen, sorgten die Corona-Beschränkungen in diesem Jahr für maximale Leere.
Eine Gruppe Rehe steht bei eisigen Temperaturen auf einem schneebedecketen Feld am Rande von Otzberg.
Eiszapfen hängen an einem Ast in Hattenheim. Auch in den kommenden Tagen soll es in weiten Teilen Deutschlands winterlich kalt bleiben.
Die Lichter der Häuser von Arnoldshain leuchten in der hereinbrechenden Dunkelheit über der verschneiten Winterlandschaft des Feldbergs im Taunus. Auch in den kommenden Tagen sollen die Temperaturen örtlich auf Tiefstwerte von bis zu minus 21 Grad fallen.
Weiße Rauchschwaden steigen bei eisigen Temperaturen am frühen Morgen aus den Industrieanlagen im Industriepark Höchst.
Mit dem Slogan „Jetzt im Kino: Lockdown II - Einmal Stille und zurück“ an der großen Leuchttafel machen die Inhaber eines Kinos auf die coronabedingte Schließung des Lichtspielhauses aufmerksam.
Eine dünne Schneedecke liegt am frühen Morgen bei eisigen Temperaturen auf dem Pflaster des Römerbergs im Herzen der Stadt. Die Menschen in Hessen müssen sich zum Wochenstart weiter auf unwetterartige Schneefälle und Frost einstellen.
Ein Aufkleber mit einer stilisierten Skyline der Stadt und dem Spruch „You are my sunshine, my only sunshine“ (Du bist mein Sonnenschein, mein einziger Sonnenschein) klebt am frühen Morgen bei eisigen Temperaturen auf einer Laterne am verschneiten Eisernen Steg, einer Fußgängerbrücke über dem Main. Auf dem Aufkleber ist im Hintergrund schwach das Wappen des Fußballvereins Eintracht Frankfurt zu erkennen. Die Menschen in Hessen müssen sich zum Wochenstart weiter auf unwetterartige Schneefälle und Frost einstellen.
Unter einer winterlichen Schneedecke zeigt sich die Landschaft um die Ronneburg im Main-Kinzig-Kreis. (Aufnahme mit einer Drohne)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare