+
Der hessische NSU-Untersuchungsausschuss hat vier Jahre gearbeitet, nun soll ein Abschlussbericht vorgelegt werden.

Das bringt der Tag

Regen und Gewitter im Anmarsch

  • schließen

+++ Wetterdienst warnt vor Gewittern +++ Kontroverse Diskussion im Landtag erwartet +++ Museumsuferfest steht vor der Tür +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Für heute rechnen Meteorologen mit Gewittern, Starkregen und Sturmböen in Hessen. Vor allem im Bergland könne es im Laufe des Tages Schauer und teils heftige Gewitter geben, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit.

Örtlich könnten dabei bis zu 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit herunterprasseln, warnt der DWD. Hinzu kämen einzelne Sturmböen mit Geschwindigkeiten um die 80 Stundenkilometer. Doch der Regen bedeutet keinen gravierenden Temperaturrückgang: Das Quecksilber steigt erneut auf Werte von bis zu 32 Grad. Vor allem in Südhessen gebe eine starke Wärmebelastung, sagen die Meteorologen.

Am Donnerstagabend und in der Nacht zum Freitag wird es voraussichtlich ebenfalls nass. Von Nordwesten her zieht Regen ins Land. Dabei ist vereinzelt auch wieder Starkregen mit etwa 15 Litern pro Quadratmeter möglich. Im Laufe des Freitags klingen die Schauer laut DWD dann ab. Am Freitagnachmittag ist es meist trocken, die Temperaturen liegen voraussichtlich bei 24 Grad.

Museumsuferfest am Wochenende 

Trocken und nicht mehr so drückend heiß - das werden die Besucher des Frankfurter Museumsuferfests gerne hören. Am Wochenende steht das große Fest am Mainufer an. Wir haben für Sie alle wichtigen Informationen zu Anfahrt und Programm hier für Sie zusammengefasst.    

Debatte über Abschlussbericht des NSU-Ausschusses

Vier Jahre lang hat im hessischen Landtag der NSU-Untersuchungsausschuss getagt, nun soll ein Abschlussbericht vorgelegt werden. Doch die Fraktionen konnten sich bislang nicht auf ein gemeinsames Papier einigen, die Opposition verfasste Sondervoten. Heute will der Landtag noch einmal über den Abschlussbericht diskutieren. Die Debatte wird voraussichtlich sehr kontrovers ausfallen. Meine Kollegen haben die Streitpunkte hier für Sie zusammengefasst.

Der NSU-Untersuchungsausschuss im Hessischen Landtag sollte herausfinden, ob bei der Aufklärung des Mordes an dem Kasseler Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat in hessischen Behörden Fehler gemacht wurden. Die Tat wird der rechtsextremen Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) zugerechnet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare