Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Logo der AfD (Symbolfoto).
+
Logo der AfD (Symbolfoto).

Wiesbaden

AfD in Ratskeller unerwünscht

  • Ute Fiedler
    VonUte Fiedler
    schließen

Die AfD wollte am 20. April, dem Geburtstag Adolf Hitlers, einen Themenabend in einem Restaurant abhalten. Nach Protesten wird die Reservierung storniert.

Ausgerechnet für den heutigen Donnerstag, 20. April, am Geburtstag Adolf Hitlers, hatte der Wiesbadener Kreisverband der AfD zu einem Themenabend eingeladen. Im „Andechser“ im Ratskeller am Schloßplatz sollte Sebastian Münzenmaier, der rheinland-pfälzische Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, über die „AfD im Schicksalsjahr 2017“ sprechen. Doch nach heftigen Auseinandersetzungen über die Plattform Facebook stornierte Restaurantleiter Bechir Nefzi gestern die Reservierung.

Er habe nicht gewusst, dass die AfD den Raum reserviert hätte, sagte Nefzi. Die Bestellung sei auf den für ihn unbekannten Namen Robert Lambrou, der unter anderem Sprecher der AfD Wiesbaden ist, gelaufen.

Lambrou und die AfD hatten sich auf Facebook gegen den Shitstorm gewehrt. „Wir veranstalten den Themenabend einmal im Monat, in der Regel donnerstags. Der 20. April ist uns scheißegal“, kommentierte die AfD. Und Lambrou bemerkte zudem: „Ich musste gestern Abend nach den ersten Kommentaren hier erst einmal googeln, was es überhaupt mit dem 20. April auf sich hat. Aha. Der Geburtstag von Adolf Hitler. Oh mein Gott. Und nun? Leute, das hat für uns überhaupt keine Relevanz.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare