AfD

Rahn verliert seinen letzten Landtagsposten

  • schließen

AfD-Fraktion setzt den Ex-Spitzenkandidaten als finanzpolitischen Sprecher ab.

Der einstige Spitzenkandidat der hessischen AfD, der Frankfurter Rainer Rahn, spielt im Landtag eine immer geringere Rolle. Jetzt hat er auch noch seine Funktion als finanz- und haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion eingebüßt.

Der Pressesprecher der AfD-Fraktion, Benjamin Günther, bestätigte der Frankfurter Rundschau am Dienstag, dass Rahns bisheriger Posten neu besetzt worden sei. Die Fraktion habe den ebenfalls aus Frankfurt kommenden Abgeordneten Erich Heidkamp zum neuen finanzpolitischen Sprecher gewählt.

„Aktuell hat Rainer Rahn keinen Sprecherposten mehr“, formulierte Günther. Er arbeite aber „vertrauensvoll in den Gremien und Arbeitskreisen mit“.

Rahn hatte bereits im Wahlkampf zeitweilig einen mürrischen und lustlosen Eindruck hinterlassen. So hatte er vor laufender Kamera einen Rückzieher gemacht, als er vom Hessischen Rundfunk zu einem „Blind Date“ mit Flüchtlingshelfern gebracht werden sollte.

Nach der Landtagswahl wurde Rahn in keine Führungsposition in der 18-köpfigen Fraktion gewählt, was ungewöhnlich für einen Spitzenkandidaten ist. Stattdessen erhielt er nur den Posten des finanzpolitischen Sprechers – den er nun auch los ist. Der Politiker ist neben seinem Mandat im Landtag Fraktionsvorsitzender der AfD in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung sowie Fraktionsgeschäftsführer in der Regionalversammlung Südhessen. Die AfD-Landtagsfraktion besetzte am Dienstag nach Günthers Angaben noch weitere Posten neu. Klaus Gagel löste Erich Heidkamp als verkehrspolitischen Sprecher ab.

Außerdem schuf die AfD-Fraktion drei neue Sprecherposten. Die Zuständigkeit für Kommunalpolitik übernahm Fraktionsvorsitzender Robert Lambrou, für Seniorenpolitik ist Arno Enners verantwortlich und für Entwicklungspolitik Erich Heidkamp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare