+
Ludwig van Beethoven.

Kultur

Programm für Rheingau Musik Festival vorgestellt

Neben der „Freiheit“ steht der 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven im Mittelpunkt des Festivals.

Das 33. Rheingau Musik Festival steht in diesem Jahr im Zeichen von „Freiheit“. Dieser hochaktuelle Begriff werde auf der künstlerischen Ebene weitergedacht, teilten die Veranstalter am Donnerstag in Oestrich-Winkel mit. Dafür stünden vom 20. Juni bis 5. September freie musikalische Formen wie Fantasien und Improvisationen ebenso auf dem Programm wie Bearbeitungen und Arrangements von bestehenden Werken. Präsentiert würden Künstler, „die sich die Freiheit nehmen, Musik neu zu denken, sie in eine andere Kunstform zu überführen und aus bestehenden Werken etwas völlig Neuartiges zu kreieren“.

Zu den zentralen Akteuren zählen die Violinistin Lisa Batiashvili, die Sopranistin Julia Lezhneva, die Pianistin Gabriela Montero und der Jazzschlagzeuger Wolfgang Haffner. Als „Artist in Residence“ spielt Batiashvili in vier Veranstaltungen Musik von Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) bis Arvo Pärt (Jahrgang 1935).

Neben der „Freiheit“ steht der 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven im Mittelpunkt des Festivals. „Die Utopien von Freiheit und Brüderlichkeit, für die er mit Leidenschaft eintrat, sind von großer Aktualität“, teilten die Veranstalter mit.

Insgesamt sollen 137 Konzerte an 33 Spielstätten des Rheingaus und benachbarter Regionen gespielt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf acht Millionen Euro, das Land gibt einen Zuschuss von 25 000 Euro. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare