Würdigung

Ein Preis gegen Hass

In Erinnerung an Lübckes Lebenswerk solle ein gleichnamiger Preis ins Leben gerufen werden.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat im Gedenken an den Widerstand gegen das NS-Regime zur Zivilcourage aufgerufen. „Der politisch motivierte Mord an Walter Lübcke zeigt, wie wichtig Zivilcourage und der Kampf gegen Hass und Hetze heute nach wie vor sind“, sagte der CDU-Politiker am Samstag aus Anlass des 75. Jahrestags des Attentats auf Adolf Hitler. In Erinnerung an Lübckes Lebenswerk solle ein gleichnamiger Preis ins Leben gerufen werden, mit dem Menschen ausgezeichnet werden sollten, die sich Hass und Hetze im Internet entschieden entgegenstellten.

Am 20. Juli 1944 hatten Wehrmachtsoffiziere um Claus Schenk Graf von Stauffenberg versucht, Hitler mit einer Bombe zu töten und den Krieg zu beenden. Stauffenberg und drei Mitverschwörer wurden noch am Abend des gescheiterten Attentats erschossen.

Walter Lübcke (CDU) war am 2. Juni in seinem Haus im Landkreis Kassel erschossen worden. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Stephan E. hatte die Tat gestanden und dann sein Geständnis widerrufen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare