Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Kinzig

Praxis vernetzen

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Kommunikationsplattform Famedly kann von Ärzt:innen im Main-Kinzig-Kreis als App auf Smartphone, Tablet oder auch auf dem PC verwendet werden. 

Das Kreisgesundheitsamt bietet Hausärzt:innen ab sofort die Möglichkeit, über einen sicheren Kurznachrichtendienst Anfragen zu stellen und Kontakt aufzunehmen, teilt die Kreisverwaltung mit. Dazu werde die Software der Firma Famedly genutzt, die sich auf sichere Medizinkommunikation spezialisiert hat. „Damit wollen wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und einen direkten, unbürokratischen Weg der Kommunikation zwischen den Hausärztinnen und Hausärzten, sowie dem Gesundheitsamt etablieren“, so Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD). Basis sei eine Studie der Uni Frankfurt.

Die Kommunikationsplattform Famedly könne als App auf Smartphone, Tablet oder auch auf dem PC verwendet werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Anfragen gebündelt an das Gesundheitsamt und weitere Beteiligte zu stellen und die Antworten in der Gruppe zu teilen.

Interessierte Hausärzt:innen können sich direkt bei Projektleiterin Angelina Müller unter a.mueller@allgemeinmedizin.uni-frankfurt.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare