1. Startseite
  2. Rhein-Main

Polizei will stärker Präsenz zeigen

Erstellt:

Kommentare

Stadtverwaltung und Sicherheitsbehörde vertiefen Zusammenarbeit / Seniorensicherheit im Fokus

bad homburg - Bessere Koordination, engerer Austausch und verstärkte Polizei-Präsenz im Stadtgebiet - das sind die Ergebnisse eines Arbeitstreffens zwischen Spitzen der Stadt und der Polizei.

Alle Beteiligten - neben Stadträtin Lucia Lewalter-Schoor (SPD) unter anderem Bürgermeister Dr. Oliver Jedynak, der Fachbereichsleiter der Ordnungsbehörde Harald Kaul und der Leiter der Polizeidirektion Hochtaunus, Kriminaldirektor Alexander Löhr - waren sich einig, dass die gemeinsamen Schnittmengen in den Aufgabenbereichen von Polizei und Stadtverwaltung künftig noch intensiver miteinander koordiniert werden sollen. „Wichtig ist, gegenüber der Bevölkerung ein geschlossenes Auftreten zu zeigen“, so Lewalter-Schoor. Nachdem der Kurstadt im September vergangenen Jahres durch den Hessischen Innenminister das KOMPASS-Sicherheitssiegel verliehen wurde, soll der im Rahmen des Landesprogrammes KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) erfolgreich beschrittene Weg weitergegangen werden.

Bessere Vernetzung der „Schutzleute vor Ort“

„Di e durch KOMPASS erzielten Effekte, insbesondere die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger, sollen auch nachhaltig sein. Durch regelmäßige Arbeitstreffen möchten wir sichergehen, gemeinsam an den richtigen Stellschrauben zu drehen“, so Kriminaldirektor Löhr. Die Landespolizei will für eine verstärkte Präsenz in der Innenstadt sowie in den Stadtteilen sorgen. Die dem Landesprogramm entsprungenen „Schutzleute vor Ort“ sollen stärker untereinander vernetzt werden, auch um die Bereiche Seniorensicherheit und Jugendarbeit im Blick zu behalten. Stadträtin Lewalter-Schoor will vor allem den bereits vor längerem ins Leben gerufenen Präventionsrat neu aufstellen und dessen Arbeit optimieren. Als weitere Schwerpunkt-Themen schlug sie Suchtberatung sowie die Senioren- und die Jugendarbeit vor. Unter anderem sollen die Seniorensicherheitsberater wieder stärker in Erscheinung treten, gerade auch wegen der vielen Fälle von Trickbetrug in der Kurstadt. judo

Auch interessant

Kommentare