+
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto).

Gießen

Terrorverdacht: 18-Jähriger macht Aussage

Bei den Ermittlungen wegen Terrorverdachts gegen den längere Zeit in Ägypten festgesetzten 18-Jährigen aus Gießen hat der Betroffene ausgesagt.

Bei den Ermittlungen wegen Terrorverdachts gegen den längere Zeit in Ägypten festgesetzten 18-Jährigen aus Gießen hat der Jugendliche ausgesagt. Zudem gebe es Hinweise von Zeugen, der Laptop des jungen Mannes sei ausgewertet worden, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Dienstag. Zum Inhalt wurden keine Angaben gemacht.

Die Behörde ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Er sollte am Dienstagnachmittag in Frankfurt dem Haftrichter vorgeführt werden. Am Montag war er am Frankfurter Flughafen eingetroffen und dort von der Polizei in Empfang genommen worden.

Der 18-Jährige besitzt die deutsche und die ägyptische Staatsbürgerschaft. Er galt ab Mitte Dezember als verschwunden, als er in das nordafrikanische Land einreisen wollte. Die ägyptischen Behörden schoben ihn schließlich wegen Terrorverdachts ab. (dpa/lhe) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare