Stau A3

Reisebus brennt - Schüler erleiden Rauchgasvergiftung

Ein brennender Reisebus auf der A3 führt zu einem langen Stau. 15 Schüler erleiden eine Rauchgasvergiftung.

Beim Motorbrand eines Reisebusses auf der Autobahn 3 nahe Wiesbaden sind mehr als ein Dutzend Schüler verletzt worden. Die 15 Jungen und Mädchen erlitten Rauchgasvergiftungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Bus hatte Feuer gefangen, als er gerade in der Mitte der Theißtalbrücke bei Niedernhausen in Richtung Köln unterwegs war. An Bord waren drei Lehrer und 50 Schüler einer neunten Klasse aus Weilburg im Taunus. Die Gruppe war auf dem Rückweg von einem Besuch im hessischen Landtag in Wiesbaden.

Wegen des Brandes im Heck entwickelte sich starker Rauch, der auch ins Innere des Busses drang. Alle Passagiere konnten selbstständig aussteigen, die Gruppe versammelte sich laut Polizei abseits der Autobahn.

Es waren unter anderem 22 Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Die unverletzten Schüler wurden mit Ersatzbussen nach Weilburg gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare