+
Im Bahnhofsviertel in Frankfurt ist erneut eine Razzia gemacht worden.

Das bringt der Tag

Polizei macht wieder Razzia im Bahnhofsviertel

  • schließen

+++ Staus nach Unfall auf A3 bei Kelsterbach +++ Ironman-Sieger Patrick Lange landet in Frankfurt +++ Diskussion über Angriffe auf Einsatzkräfte in Frankfurt +++ Was in Hessen und Rhein-Main heute wichtig ist, erfahren Sie hier.

Die Frankfurter Polizei hat gestern Abend mit einem Großaufgebot über mehrere Stunden Gaststätten, Spielotheken und Menschen im Bahnhofsviertel kontrolliert. „Wir sind mit knapp 100 Einsatzkräften vor Ort“, sagte Polizeisprecher Andrew McCormack während des Einsatzes am Abend. Mehrere Straßen wurden teilweise abgeriegelt und Kontrollen durchgeführt - dabei seien Drogen gefunden worden. Es habe auch Festnahmen gegeben. Ziel der Aktion sei ein ganzheitlicher Ansatz, der kriminelle Strukturen aufdecken solle. Daher sei neben der Polizei etwa auch die Steuerfahndung im Einsatz, die verschiedene Lokalitäten kontrolliert habe.  Die Kontrollen zogen 27 Strafanzeigen nach sich, die meisten wegen Rauschgiftdelikten. Dazu konnten zwölf bestehende Haftbefehle vollstreckt werden, die meisten wegen Eigentumsdelikten. Das Bahnhofsviertel gilt als Kriminalitätsschwerpunkt.

Staus nach Unfall auf der A3

Auf der A3 in Richtung Köln bildet sich am frühen Morgen zwischen Kelsterbach und Wiesbadener Kreuz ein sechs Kilometer langer Stau. Der Grund: Dort hat ein Lastwagen gebrannt. Die Bergungsarbeiten laufen noch. Nur die linke Fahrspur ist frei.  Autofahrer müssen mit Verzögerungen von mehr als einer Stunde rechen.

Patrick Lange landet in Frankfurt

Der hessische Ironman-Weltmeister Patrick Lange kehrt heute nach seinem zweiten Triumph beim Hawaii-Triathlon nach Deutschland zurück. Der 32 Jahre alte Darmstädter wird fünf Tage nach seinem Sieg in der Fabelzeit von 7:52:39 Stunden am Frankfurter Flughafen erwartet. Lange hatte bereits 2017 die WM über die Langdistanz gewonnen. Über die 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen hatte zuvor noch kein Athlet die Acht-Stunden-Marke unterboten. 

Fernseh-Duell zur Landtagswahl 

Die Hessenwahl rückt näher, und sie wird Auswirkungen auf die Bundespolitik haben. Heute Morgen ist deshalb bei unseren Lesern das Interesse am Rededuell zwischen zwischen Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und seinem Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) im hr-Fernsehen groß. Wie die beiden Kontrahenten sich geschlagen haben, können sie im Artikel unseres Landtagskorrespondenten Pitt von Bebenburg nachlesen. Häufig angeklickt wird auch der Artikel unseres Autoren Peter Hanack über das FR-Stadtgespräch mit führenden hessischen Politkern, bei dem um Wohnen, Verkehr und die Frage ging, wer mit wem am besten kann.

Diskussion über Angriffe auf Einsatzkräfte in Frankfurt

Immer wieder werden Feuerwehrmänner oder Rettungssanitäter bei Einsätzen angepöbelt oder tätlich angegriffen. Wie man die Einsatzkräfte besser vor Übergriffen schützen kann, ist heute Abend Thema des Aktuellen Forums, zu dem der Frankfurter Domkreis Kirche und Wissenschaft  einlädt. Unter dem Titel „Retter schlagen Alarm“ diskutieren dazu vier Experten auf dem Podium: Sicherheitdezernent Markus Frank (CDU), der langjährige Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Frankfurt, Leo Latasch, der Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Lars Oschmann, und Oliver Pitsch, der im Vorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe sitzt und als Rettungskraft regelmäßig Einsätze fährt. Die Moderation übernimmt FR-Redakteur Georg Leppert. Die Diskussion beginnt um 19 Uhr im Haus am Dom, Domplatz 3.

Abbrucharbeiten an Schiersteiner Brücke beginnen

An einem der bekanntesten Verkehrs-Nadelöhre des Rhein-Main-Gebiets haben gestern Abend Abbrucharbeiten begonnen. Der für die Arbeiten federführende Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz wird heute ab 13 Uhr über die Arbeiten informieren. An der Schiersteiner Brücke über den Rhein zwischen Mainz und Wiesbaden verschwindet bis zum frühen Montagmorgen das sogenannte Herzstück Ost, ein 109 Meter langes Brückenelement auf Mainzer Seite. Genau dort war im Februar 2015 bei einem Bauunfall ein Pfeiler abgesackt. Damals musste die Brücke gesperrt werden, Autofahrer in der Region wurde wochenlang ausgebremst.  Wie ein Sprecher der Polizei sagte, haben die Arbeiten am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr begonnen. Während des Abrisses, der bis Ende des Jahres dauert, kann der Verkehr auf der Autobahn 643 ungehindert über die schon parallel gebaute neue Brücke fließen. Gesperrt sind lediglich eine Abfahrt zur Mainzer Innenstadt sowie eine Auffahrt in Fahrtrichtung Bingen. Der Neubau des Herzstücks soll bis 2020 abgeschlossen sein.

Prozess um Schwarzarbeit und Steuerbetrug in Frankfurt

Millionenschwere Schwarzarbeit und Steuerbetrug werden sieben Männern vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt. Der Prozess beginnt heute um 10 Uhr. Hauptangeklagter ist ein 48 Jahre alter Geschäftsführer einer Baufirma, der in großem Stil mit Scheinrechnungen Finanzämter und,Träger der Sozialversicherungen getäuscht haben soll. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Gesamtschaden von rund neun Millionen Euro aus, der bereits aus dem Zeitraum bis 2013 datiert. Die zwischen 37 und 50 Jahre alten Mitangeklagten sollen in unterschiedlicher Weise Beihilfe geleistet haben. Die Wirtschaftsstrafkammer hat vorerst elf Verhandlungstermine bis Mitte Januar kommenden Jahres festgelegt.

Gutachten im Prozess im Mordfall Johanna erwartet

Nach einem ausgefallenen Termin soll im zweiten Anlauf ein psychiatrisches Gutachten zum Angeklagten im Mordfall Johanna vorgestellt werden. Die Erkenntnisse sollen nun heute am Landgericht Gießen im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des achtjährigen Mädchen präsentiert werden. Die Verhandlung beginnt um 13.30 Uhr. An dem zunächst dafür vorgesehenen Termin am Dienstag kam es nicht dazu. Gutachter Rolf Speier, forensischer Psychiater und Ärztlicher Direktor der Klinik im nordhessischen Haina, war verhindert. Der Angeklagte (42) aus Friedrichsdorf soll Johanna im September 1999 entführt, missbraucht und ermordet haben. Ihre Leiche wurde im April 2000 in einem Wald bei Alsfeld (Vogelsbergkreis) gefunden. Der Gutachter soll einschätzen, ob der Angeklagte womöglich aufgrund starken Drogenkonsums vermindert schuldfähig war.

Ausstellung zum 150. Geburtstag von Großherzog Ernst Ludwig

Die Mathildenhöhe in Darmstadt widmet Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein (1868-1937) zum 150. Geburtstag eine Ausstellung. „Das kreative Schaffen des vielfach begabten Großherzogs steht im Fokus der Präsentation“, teilte das Institut Mathildenhöhe mit. Heute ab 11 Uhr wird die Schau mit dem Titel „Das Neue frisch zu wagen!“ vorgestellt. Sie ist vom 21. Oktober bis 24. Februar 2019 zu sehen.

Verkehrsbehinderungen wegen Demonstrationen in Frankfurt

Hier noch ein Ausblick auf das kommende Wochenende. Wer für Samstag, 20. Oktober, einen Einkaufsbummel oder den Besuch einer Ausstellung in einem der vielen Museen  in Frankfurt plant, sollte auf jeden Fall mit Bus oder Bahn anreisen. Wegen zahlreicher Demonstrationen wird es im Stadtgebiet zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen, warnt die Frankfurter Polizei.  (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare