+
Vor allem am 1. Mai ist in Frankfurt die Staugefahr groß.

1. Mai-Wochenende

Hohe Staugefahr in Frankfurt

Radrennen, Mai-Kungebungen und Demos: Auf den Straßen Frankfurts wird es an diesem langen Wochenende eng.

Radrennen, Deutscher Schützentag, Mai-Kundgebungen, Demonstrationen: An diesem langen Wochenende, 29. April bis 1. Mai, müssen sich Autofahrer und Fußgänger in Frankfurt auf Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen einstellen. Vor allem in der Innenstadt gibt es noch weniger Parkplätze als sonst - dafür aber mehr Umleitungen und Staus.

Am Samstag, 29. April, ziehen die Teilnehmer des 60. Deutschen Schützentags in einem großen Festzug zum Römerberg. Erwartet werden rund 5000 Schützen. Vor dem vietnamesischen Generalkonsulat ist nach Angaben des Ordnungsamtes und der Polizei zudem eine Kundgebung geplant.

Am Sonntag, 30. April, ist auf dem Goetheplatz in der Innenstadt nach Behördenangaben erneut eine "Pulse of Europe"-Demonstration für die Einheit Europas. Dazu werden zwischen 3000 und 4000 Menschen erwartet. Die Veranstalter wollen nach eigenen Angaben aus Pappkartons symbolisch eine Mauer errichten, die im Laufe der Veranstaltung eingerissen wird.

Die meisten Verkehrsbehinderungen erwartet die Polizei am Montag, 1. Mai. Auf dem Römerberg und dem benachbarten Paulsplatz hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zu einer zentralen Kundgebung aufgerufen. Die Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Gabriele Kailing, spricht dort ab 11 Uhr vor erwartet 5000 Menschen.

Darüber hinaus werden am Feiertag für das Radrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" zahlreiche Straßen gesperrt. Vor allem rund um das Ziel an der Alten Oper wird es eng. Nach Angaben des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) und der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ fallen auch Busverbindungen und Straßenbahnen aus.

Die Polizei hat einer Sprecherin zufolge deutlich mehr Beamte im Einsatz als sonst. Details, wie die Behörde die Sicherheitslage bewertet, lagen zunächst nicht vor. Verschiedene Straßen würden aber mit schweren Betonpollern abgesperrt, sagte die Sprecherin. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare