Verkehrskontrollen

Fahrer muss zweimal Schlüssel abgeben

  • schließen

Ein Autofahrer gerät in Frankfurt zweimal in Polizeikontrollen, obwohl ihm Beamte beim ersten Mal bereits die Wagenschlüssel abgenommen hatten, weil er keinen Führerschein hatte.

Ein Déjà-vu-Erlebnis der besonderen Art hatte am Donnerstag die Frankfurter Polizei. Beamte nahmen einem 59 Jahre alten Autofahrer die Autoschlüssel ab, weil er keinen Führerschein hatte. Wenig später trafen Polizisten ihn wieder. Er saß erneut am Steuer - diesmal auch noch angetrunken.

Der 59 Jahre alte Frankfurter war am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr in der Guerickestraße in eine Polizeikontrolle geraten, berichtete die Frankfurter Polizei am Freitag. Dabei stellten Beamten fest, dass er keinen Führerschein hatte und stellten seinen Autoschlüssel sicher. Seinen Wagen musste er am Ort der Kontrolle zurücklassen. Den Wagenschlüssel  holte die Ehefrau des 59-Jährigen wenig später auf dem zuständigen Polizeirevier ab. 

Erfreut über die Rückkehr des Schlüssels, so die Mutmaßung der Polizei, muss der 59-Jährige sich ein Gläschen gegönnt haben. Auf jeden Fall kehrte er danach in die Guerickestraße zurück, um sein Auto nach Hause zu holen. Doch im Praunheimer Weg geriet er abermals in eine Polizeikontrolle. Nun hatte er nicht nur keinen Führerschein, er war auch noch alkoholisiert, so die Polizei weiter. 

Gegen den Frankfurter laufen jetzt Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss.  Die Ehefrau habe danach, so die Polizei, nicht mehr den Autoschlüssel abgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare