+
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

Wabern/Kassel

Polizei: keine Gefahr nach Zugräumung wegen Bomben-Hinweis

Nach der Räumung eines Zuges wegen eines Hinweises auf eine angebliche Bombe besteht nach Ansicht der Bundespolizei keine weitere Gefahr. „Es gibt keine konkreten Hinweise auf eine Gefährdung“, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Kassel.

Nach der Räumung eines Zuges wegen eines Hinweises auf eine angebliche Bombe besteht nach Ansicht der Bundespolizei keine weitere Gefahr. „Es gibt keine konkreten Hinweise auf eine Gefährdung“, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Kassel. Eine Reisende hatte auf der Strecke von Kassel nach Frankfurt nach eigenen Angaben Verdächtiges aus einem Gespräch mehrerer Männer herausgehört. Daraufhin war am Sonntagabend der Zug mit 70 bis 80 Reisenden im nordhessischen Wabern evakuiert worden. Es war allerdings unklar, auf welchen Zug sich das Gespräch bezogen haben soll.

Die Bundespolizei will aber noch Videomaterial aus dem Zug prüfen. So wolle man sehen, um was für Männer es sich gehandelt habe. Sollten sich daraus keine weiteren Anhaltspunkte ergeben, beende man die Ermittlungen. Die Polizei betont, dass es sich nur um ein Gespräch gehandelt habe, was mitgehört worden sei. „Das belegt noch keine ernste Absicht“, erklärte der Bundespolizei-Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare