1. Startseite
  2. Rhein-Main

Orientierungslos durchs Maisfeld

Erstellt:

Kommentare

Selbst aus der Luft fällt es schwer, den Überblick über die Wege durchs Maisfeld zu behalten. Rhein-Main-Airpictures
Selbst aus der Luft fällt es schwer, den Überblick über die Wege durchs Maisfeld zu behalten. Rhein-Main-Airpictures © Rhein-Main-Airpictures

In Liederbach warten ein Irrgarten und noch mehr Attraktionen auf 50 000 Quadratmetern

Irren ist menschlich“, sagt eine deutsche Volksweisheit fast schon entschuldigend. Aber Irren ist vor allem auch ärgerlich, egal ob im Beruf oder in der Freizeit. Ausnahmen gibt es allerdings. Zum Beispiel das Maislabyrinth in Liederbach.

In dem Irrgarten von Landwirt Pascal Fischer sind Verlaufen und Falschabbiegen sogar ausdrücklich erwünscht, denn ansonsten würde den Besuchern einiges an Spaß entgehen. Die Gefahr, die unzähligen verwinkelten Gänge und sich stets ähnelnden Abzweigungen zu zielstrebig zu meistern, geht glücklicherweise gen null. Schließlich ist das Liederbacher Maislabyrinth mit 35 000 Quadratmetern riesig.

Wer durch das große Holztor am Eingang tritt, dem wird schnell bewusst: Schummeln ist nicht. Denn die Maisstauden sind nicht nur hoch sondern auch dicht gewachsen. Weder drüberschauen noch durchsteigen sind Optionen.Wer den Ausgang erreichen will, muss bereit sein, im Kopf eine Karte anzulegen.

Die Orientierung fällt alles andere als leicht. Gerade beim ersten Besuch sollte man sich auf die „Trial-and-Error-Methode“ einstellen – links abbiegen, in eine Sackgasse geraten, umkehren, rechts abbiegen.

Eine Möglichkeit, um sich einen Überblick zu verschaffen, haben die Architekten des Labyrinths aber doch eingebaut. Irgendwo im Inneren befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen tollen Rundumblick gewährt.

Außerdem gibt es den „Walk of Shame“, wie die Organisatoren den Notausgang nennen. Schämen muss sich aber tatsächlich niemand, schließlich befindet der sich ganz in der Nähe des Eingangs. Durchschnaufen und auf ein Neues!

Als Freizeitpark gelistet

Längst hat Fischer sein Angebot über das Herzstück hinaus erweitert. Mittlerweile wird das Labyrinth in den Internetsuchmaschinen als Freizeitpark gelistet, und das hat seine Gründe:

Auf einer Gesamtfläche von 50 000 Quadratmetern gibt es zahlreiche Stationen und Attraktionen, stets thematisch an die Landwirtschaft angelehnt.

Das Maislabyrinth Liederbach ist samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet und befindet sich im Hofheimer Weg, 65835 in Liederbach.

Tickets kosten für Kinder sechs und für Erwachsene acht Euro. Kindergeburtstage und Firmenfeier kann man ebenfalls dort feiern.

Auch Halloweenfans sollten das Labyrinth im Hinterkopf behalten – es gibt kaum einen geeigneteren Ort, um einen gruseligen Tag zu verbringen. Dafür gibt es auch schon Tickets.

www.maislabyrinth-liederbach.de

Auch interessant

Kommentare