1. Startseite
  2. Rhein-Main

Tag der offenen Tür im Landtag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ute Fiedler

Kommentare

Blick in den Plenarsaal des hessischen Landtags.
Blick in den Plenarsaal des hessischen Landtags. © dpa

Der Landtag in Wiesbaden feiert am Samstag, 24. September, 70 Jahre Hessen mit einem Tag der offenen Tür. Es gibt viele Aktionen und Gesprächsrunden.

Wer schon immer einmal in einem Gefangenentransporter sitzen wollte, muss nicht gleich die reiche Erbtante um die Ecke bringen. Gelegenheit, auf der Rückbank des Transporters Platz zu nehmen, bietet am Samstag, 24. September, ein Tag der offenen Tür im hessischen Justizministerium in Wiesbaden. Anlässlich des 70. Geburtstags des Landes Hessen lädt jedoch nicht nur dieses Ministerium ab 10 Uhr zu einer Stippvisite ein: Landtag, Ministerien sowie die Staatskanzlei laden ein zum Blick hinter die Kulissen. Auch das Wiesbadener Rathaus und das Landesmuseum sind mit von der Partie.

Besichtigt werden können an diesem Tag historische Gebäude, zu denen den Bürgern normalerweise der Zutritt verwehrt bleibt. Besucher dürfen beispielsweise einen Blick in das Dienstzimmer von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) werfen, können durch die schmucken Räume des ehemaligen Wiesbadener Hotels Rose schlendern, in denen seit 2004 die hessische Staatskanzlei untergebracht ist.

Mit zahlreichen Aktionen buhlen die beteiligten Ministerien um die Gunst der Besucher. Die können beispielsweise mit Kultusminister Alexander Lorz (CDU) und Umweltminister Tarek Al-Wazir (Grüne) diskutieren, bei Wettbewerben ihre Kenntnisse der Rechtschreibung und über Europa überprüfen, mit Staatssekretärin Bernadette Weyland das Handwerk Blaufärben im Finanzministerium erlernen oder mit Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) ein edles Tröpfchen aus den Staatsweingütern genießen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Gesprächsrunden, beispielsweise wird der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, mit dem ehemaligen Bundessozialminister Norbert Blüm (CDU), Börsenjournalist Frank Lehmann und Siebenkämpferin und Olympia-Teilnehmerin Carolin Schäfer über „Meine größte Herausforderung“ diskutieren. Um den größten Tatort der Welt, das Internet, geht es während zweier Workshops zum Thema „Cybercrime“ im Justizministerium.

Ein Schwerpunkt beim Tag der offenen Tür ist die Nachwuchsgewinnung. So werden in allen Häusern zahlreiche Informationen angeboten. An Ständen wird beispielsweise über die alltägliche Arbeit der Behörden informiert. Damit sich die Kinder nicht langweilen, gibt es im Innenhof des Landtags ein Spiel- und Spaßprogramm für die jüngsten Besucher.

Alle Gäste werden gebeten, größere Gepäckstücke und Taschen zu Hause zu lassen. Um die Sicherheit der Besucher gewährleisten zu können, werden laut einer Pressemitteilung der Ministerien Personen- sowie Taschenkontrollen stattfinden. Das gilt auch für die Standorte außerhalb Wiesbadens.

Außerhalb der Landeshauptstadt öffnen zudem Außenstellen des Umweltministeriums ihre Türen: unter anderem das Gartenbauzentrum in Geisenheim, das Landesgestüt Dillenburg, das Landeslabor in Bad Hersfeld. Gegen 19 Uhr endet der Tag der offenen Tür in Wiesbaden. Wer dann noch nicht müde ist und noch Energie hat, sollte dem Wiesbadener Stadtfest einen Besuch abstatten. Dort kann bis in die Nacht gefeiert werden.

Auch interessant

Kommentare