Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Manege frei“ heißt es endlich wieder für das Ensemble des Circus Barus. michael schick
+
„Manege frei“ heißt es endlich wieder für das Ensemble des Circus Barus. michael schick

Offenbach

Zirkusluft schnuppern in Offenbach

  • Annette Schlegl
    VonAnnette Schlegl
    schließen

Von Freitag an dürfen die Artisten des Circus Barus in Offenbach endlich wieder vor Publikum auftreten. Bis 12. September gibt es Vorstellungen.

Der Circus Barus, der vor eineinhalb Jahren wegen der Coronabeschränkungen in Offenbach gestrandet ist, darf endlich wieder Vorstellungen geben. Am kommenden Freitag, 20. August, heißt es in Offenbach erstmals wieder „Manege frei“. Die Stadt hat der Zirkusfamilie Frank vor wenigen Tagen die Genehmigung erteilt, bis Sonntag, 12. September, zu gastieren.

Das Programm

Das Gastspiel läuft vom 20. August bis 12. September.

Vorstellungsbeginn ist täglich außer Mittwoch und Donnerstag um 16 Uhr auf dem sogenannten Kickers-Parkplatz an der Oberen Grenzstraße.

Mit Abstand und Maske geht es bis zum Sitzplatz. ann

Das Lampenfieber sei groß, sagt Zirkusdirektor Marco Frank. Das Ensemble musste in den vergangenen Monaten mit einigen Abgängen kämpfen. Freie Artisten seien in ihre Heimatländer zurückgekehrt, „weil sie dort geimpft werden können“. Ein Bruder habe „das Handtuch geworfen“, sei bei Wuppertal sesshaft geworden. Trotzdem stehe das Programm, es gebe neue Kostüme und neue Nummern. Bürger und Bürgerinnen, die beim Zirkus immer wieder vorbeigeschaut haben und mittlerweile mit den Tieren vertraut sind, unterstützen die Zirkusleute hinter den Kulissen. Sie bringen die Tiere zu ihrem Einsatz in der Show und führen sie auch wieder hinaus.

Am Buchhügel wurde das große Zirkuszelt aufgestellt, das normalerweise Platz für 600 Besucher bietet. Die Corona-Verordnung erlaubt jetzt 100 Besucher – zuzüglich Geimpften oder Genesenen.

12 Euro Eintritt kostet der günstigste Platz, 20 Euro der teuerste in der Loge. Montags ist Familientag mit drei Euro Nachlass auf den regulären Eintrittspreis. Freitags zum Kindertag gibt es pro zahlendem Erwachsenen freien Eintritt für ein Kind. Der Zirkus hat ein Herz für Bedürftige: Er habe auch einige Freikarten für die Offenbacher Tafel ausgegeben, so Frank.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare