Offenbach

„Würde des Reichstags erhalten“

  • Sigrid Aldehoff
    vonSigrid Aldehoff
    schließen

Die CDU im Stadtteil Bürgel ist „bestürzt“ darüber, dass die 54-jährige Reichstags-Pappel gefällt werden soll. Sie fordert eine angemessene Nachsorge.

Die Nachricht von der Fällung der Reichstags-Pappel am Mainufer hat die CDU Bürgel laut einer Mitteilung „mit Bestürzung“ zur Kenntnis genommen. „Dies ist umso tragischer, da sie nicht nur eines der bedeutendsten historischen Ereignisse in Bürgel, die Reichsversammlung unter Heinrich II. im Jahr 1018, markiert und repräsentiert, sondern dass dies auch ein Jahr vor dem 1000-jährigen Jubiläum der Reichsversammlung geschieht“, sagt Dominik Mangelmann, Vorsitzender der Bürgeler CDU.

Viele Ehrenamtliche würden dieses Ereignis bereits vorbereiten. Die nun zu fällende Pappel wurde zwar erst 1962 gepflanzt. Ihre Vorgängerin war einer Brandstiftung zum Opfer gefallen. Doch habe auch der Nachfolger wegen seiner stattlichen Größe den Status des zentralen Symbols für das Ereignis erreicht.

Die CDU bietet angesichts der Bedeutung des Baumes dem städtischen Dienstleister ESO Treffen mit örtlichen Gruppen an, um den Platz nach der Fällung wieder angemessen und dem anstehenden Jubiläum gerecht zu gestalten. In diesem Zusammenhang schlägt die CDU weiter vor, dieses Gelände, auch im Hinblick auf die Feierlichkeiten, generell von Müll und Schmierereien zu befreien. (sia)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare