Wilhelmsplatz

Seitenstraßen sind ab Mitte August gesperrt

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Sperrung in Offenbach gilt zunächst testweise für drei Monate, für Lieferanten und Anwohner gibt es Ausnahmen.

Die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene dreimonatige Sperrung der östlichen und westlichen Seitenstraße des Wilhelmsplatzes startet am Montag, 17. August, teilt Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP) mit.

Drei Monate lang bleiben die Seitenstraßen an den Markttagen (dienstags, freitags und samstags) in der Zeit von 8 bis 16 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Einfahren dürfen dann nur noch Lieferfahrzeuge und alle, die einen Bewohner-Parkausweis vorzeigen können. Für alle gilt Schrittgeschwindigkeit, Behindertenstellplätze dürfen weiter genutzt werden. Besucher mit Auto erreichen den Parkplatz am südlichen Ende des Wilhelmsplatzes künftig über die Bleichstraße und die Wilhelmstraße; die Zufahrt über die Bieberer Straße ist nicht mehr möglich.

Ein Flyer, der in den nächsten Tagen auf dem Platz verteilt wird, soll informieren und Besucher dazu anhalten, mit Bus, Bahn oder Fahrrad zum Markt zu kommen. Die Haltestelle „Wilhelmsplatz“ ist mit den Buslinien 103, 105 und 120 erreichbar, zur S-Bahn-Haltestelle „Marktplatz“ sind es ebenfalls nur wenige Meter. Laut Weiß ist die Zahl der Kunden, die mit dem Fahrrad kommen, seit Beginn der Pandemie deutlich gestiegen. Poller werden laut Stadt zunächst nicht aufgestellt; die Einhaltung der neuen Regeln soll die Stadtpolizei kontrollieren. In den kommenden zwei Wochen führen Mitarbeitende des Instituts LQM Marktforschung Gespräche mit Besuchern des Marktes und der umliegenden Geschäfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare