Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Wetterpark.
+
Der Wetterpark.

Offenbach

Wetterphänome erklären

  • Sigrid Aldehoff
    VonSigrid Aldehoff
    schließen

Im Themenpark stehen interaktive Exponate. Und man kann eine Experimentiertüte bekommen.

Am 14. April steht das Besucherzentrum seit 1000 Tagen im Wetterpark. Mehr als 46 000 Besucher wurden in dieser Zeit gezählt. Als Regionalpark-Portal liegt es an der Rhein-Main-Rundroute. Kinder, vor allem viele Schulklassen, und Erwachsene erfahren an interaktiven Exponaten mehr darüber, wie das Wetter funktioniert.

Die Wetterphänomene werden nicht nur allgemein verständlich wissenschaftlich erklärt, sondern auch sinnlich erfahrbar gemacht, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Das Gebäude bietet auch Raum für Veranstaltungen. „Während vor dem Bau im Jahr durchschnittlich 290 Gruppenführungen organisiert wurden, sind es aktuell über 470“, sagt Jürgen Möller, Leiter der für den Wetterpark zuständigen Offenbacher Stadtinformation Gesellschaft OSG. Stark zugenommen hätten vor allem Anfragen größerer Gruppen von außerhalb des Rhein-Main-Gebietes.

Der Wetterpark ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Offenbach, des hier ansässigen Deutschen Wetterdienstes sowie des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main. Für Besucher bietet das Team im Besucherzentrum eine Experimentiertüte für 9,50 Euro an. Darin sind Materialien und Beschreibungen, um Experimente rund ums Wetter selbst zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare