In Offenbach gelten besonders strikte Regeln.
+
In Offenbach gelten besonders strikte Regeln.

Offenbach

Welche Treffen in Offenbach sind erlaubt, welche nicht?

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Stadt erläutert die neuen Corona-Regelungen.

Was ist in Zeiten der Corona-Pandemie noch erlaubt, was nicht? Für viele Menschen ist es gerade in Städten mit Sonderverordnungen schwierig, den Überblick zu behalten. Die Stadt Offenbach hat deshalb Hinweise veröffentlicht, die für Klarheit sorgen sollen – vor allem in Hinblick auf Vereine und berufliche Zusammenkünfte.

In Offenbach dürfen sich zur Zeit maximal drei Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder Angehörige aus maximal zwei Haushalten (unabhängig von der Größe) gemeinsam im öffentlichen Raum aufhalten. Davon ausgenommen sind laut Stadt grundsätzlich Zusammenkünfte von Personen, die „aus geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen, schulischen oder betreuungsrelevanten Gründen“ zusammenarbeiten. Darunter falle auch die Vereinsarbeit.

Vereine und Unternehmen

An geschäftlichen Konferenzen, Vereinstreffen, Eigentümerversammlungen und ähnlichen Treffen können laut Stadt bis zu 100 Personen teilnehmen (bei mehr Teilnehmenden muss das Stadtgesundheitsamt zustimmen). Die Stadt empfehle jedoch dringend, eine Verschiebung zu prüfen.

Voraussetzungen der Zusammenkunft sei in jedem Fall die Einhaltung des Mindestabstands, ausreichendes Lüften und eine Teilnehmerliste. Die Anzahl der erlaubten Gäste bei Trauerfeiern sei abhängig von der Größe der gebuchten Trauerhalle: Genauere Informationen gibt es auf Nachfrage bei der Friedhofsverwaltung. Allgemein gelten auf dem Friedhof weniger strenge Regeln als für Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten. In den Trauerhallen gilt Maskenpflicht.

Sportliche Wettkämpfe

So gut wie alle Mannschafts-Wettkämpfe von Amateurvereinen sind vorübergehend verboten. Erlaubt sind diese laut Stadt nur noch, wenn nicht mehr als drei Personen aus unterschiedlichen Haushalten mitspielen. Umkleiden und Duschen müssen geschlossen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare