Verdacht auf Geheimnisverrat

Verhaftung bei Polizei

Ein Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Südosthessen soll geheime Daten weitergegeben haben. Jetzt sitzt er in Haft. In die Ermittlungen hat sich auch das Landeskriminalamt eingeschaltet. Von Michael Grabenströer

Von Michael Grabenströer

Ein Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Südosthessen ist bereits in der vergangenen Woche im Präsidium in Offenbach festgenommen worden. Der Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt und sitzt seitdem in Haft, wie gestern die Staatsanwaltschaft in Offenbach FR-Informationen bestätigte. Bei dem Mann soll es sich um einen Angestellten im Polizeidienst handeln. Seine Tätigkeit wird als Ausländer- oder Migrationsbeauftragter beschrieben.

In dieser Funktion habe der Mann mit deutschem Pass - Details waren noch nicht zu erfahren - Informationen aus sämtlichen Polizei-Computersystemen beschafft. Diese Angaben habe er dann an ehemalige Landsleute weitergegeben.

In die Ermittlungen, die noch nicht abgeschlossen sind, ist auch das Landeskriminalamt in Wiesbaden eingeschaltet. Ein Sprecher dieser Behörde machte jedoch keine Angaben, da das Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Offenbach anhängig sei.

Die Staatsanwaltschaft Offenbach ist Zweigstelle der Staatsanwaltschaft in Darmstadt. Ermittelt wird wegen des Verdachts des Geheimnisverrates, bestätigte die Offenbacher Oberstaatsanwältin Annette von Schmiedeberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare