+
Das Fischerstechen auf dem Main beginnt am Sonntag um 12.30 Uhr.

Seligenstadt

Spektakel auf dem Main in Seligenstadt

  • schließen

Das Fischerstechen und der historische Löffeltrunk locken am Wochenende Besucher nach Seligenstadt.

Was die Kaiser wohl zu dem Spektakel gesagt hätten, das am kommenden Sonntag, 28. Juli, unmittelbar vor den Fenstern der historischen mittelalterlichen Palastruine, dem Palatium, in Seligenstadt aufgeführt wird? Nach fünf Jahren feiert der Verein „Die letzde Helde“ wieder ein Fischerstechen auf dem Main unterhalb des Palatiums. Die Party beginnt um 12.30, der Wettkampf um 13 Uhr. Zehn Mannschaften in bunten Kostümen versuchen, sich gegenseitig ins Wasser zu stoßen. Gegen 17 Uhr ist die Siegerehrung geplant.

Nach vierjähriger Pause feiert die Stadt wieder ihr großes Heimatfest, das Seligenstädter Geleit mit historischem Löffeltrunk am Wochenende 10. und 11. August. Das Fest wirft aber nicht nur mit dem Fischerstechen schon seine Schatten voraus.

An diesem Freitag und Samstag führt der Heimatverein an vier Orten in der historischen Altstadt mit rund 60 Laiendarstellern, Puppenspielern und zwei Tanzgruppen das Spektakel „Vade et Vide“ (gehen und sehen) auf, das Episoden aus der Stadtgeschichte aufgreift. Die Regie übernimmt Joachim Rühl. Die Fahrtzeiten der Mainfähre werden am Samstag wegen des Schauspiels bis 23 Uhr verlängert.

Die Stadt wird zur Bühne

In vier Spielszenen in der historischen Altstadt macht der Seligenstädter Heimatbund Geschichte und Geschichten lebendig. Die kurzen Stücke werden an beiden Abenden mehrfach gezeigt und sind so angelegt, dass die Zuschauer in den Pausen die Spielorte wechseln können.

Am Freitag, 26. Juli, läuft die Szene „Schenkung“ an der Basilika um 20 und 21.25 Uhr, die Szene „Sage“ auf dem Freihof um 20.35 und 22 Uhr, die Szene „Gasthaus“ vor dem Einhardhaus um 20.10 und 22 Uhr sowie die Szene „Löffel“ im Rathausinnenhof um 20.35 und 21.25 Uhr.

Am Samstag, 27. Juli, ist die Szene „Schenkung“ an der Basilika um 20.35 und 22 Uhr zu sehen, die Szene „Sage“ auf dem Freihof um 20 und 21.25 Uhr, die Szene „Gasthaus“ vor dem Einhardhaus um 20.10 und 22 Uhr sowie die Szene „Löffel“ im Rathaus um 20.35 und 21.25 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare