+
An manchen Fahrradständern stehen die Räder eng an eng.

Offenbach

Mehr Rad-Abstellplätze

  • schließen

Die Stadtverordneten haben einstimmig dafür votiert, die Anzahl der Fahrradabstellplätze zu erhöhen. Die SPD hatte den Antrag eingebracht.

In seltener Einstimmigkeit haben die Offenbacher Stadtverordneten am Donnerstagabend einen Antrag der oppositionellen SPD angenommen: Der Magistrat wird darin aufgefordert, die Anzahl der Fahrradabstellplätze an Verkehrsknotenpunkten und an viel besuchten Orten in Offenbach zu erhöhen.

Schon jetzt reichten „die Kapazitäten an vielen Stellen nicht mehr aus“, heißt es in der Antrags-Begründung. Zudem sei zu erwarten, dass der Anteil derer, die in Offenbach mit dem Fahrrad unterwegs sind, ansteige, betonte die SPD. Als Grund dafür werden unter anderem die Pläne der Stadt angeführt, ein Netz aus Fahrradstraßen in Offenbach anzulegen: Die verbesserte Infrastruktur werde zu einer höheren Nachfrage führen.

„Der Magistrat wird eine maßgeschneiderte Lösung für Offenbach erarbeiten“, zeigte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Martin Wilhelm am Donnerstag hoffnungsfroh. „Wir sind begeistert ob dieses Antrags“, sagte die Stadtverordente Sybille Schumann von den Grünen. Vertreter anderer Fraktionen äußerten sich nicht zu Wort.

Wilhelm wünschte sich eine möglichst einheitliche Gestaltung der Abstellanlagen und nach Möglichkeit Überdachungen. Auch solle man Anlagen in den Blick nehmen, in denen Räder gestapelt geparkt weren könnten – wie an der Konstablerwache in Frankfurt.

Schumann sprach sich dafür aus, jeweils solche Radabstellanlagen zu verwenden, die zu den Gegebenheiten des Ortes passten. Das sei wichtiger als eine einheitliche Gestaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare