Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Elektrobusse alleine reichen nicht, findet die SPD. (Bild: Michael Schick)
+
Elektrobusse alleine reichen nicht, findet die SPD.

Offenbach

SPD fordert „Masterplan Mobilität“

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Für den Stadtverkehr in Offenbach braucht es einen ganzheitlichen Plan, fordert die SPD-Fraktion im Stadtparlament.

Für den Offenbacher Stadtverkehr braucht es einen ganzheitlichen Plan, fordert die SPD-Fraktion im Stadtparlament. „Für eine echte Verkehrswende braucht Offenbach einen Masterplan Mobilität“, heißt es in einer Mitteilung.

Dabei müssten alle Verkehrsmittel berücksichtigt werden. Ziel sei ein Verkehrsmix, der „umweltfreundliche, günstige und bequeme Mobilität“ ermögliche. Die wachsende Bevölkerungszahl sei eine zusätzliche Herausforderung für den Stadtverkehr.

Und der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) werde in Offenbach immer noch von weniger Menschen genutzt als in anderen hessischen Städten. „Das ist ein echter Missstand, der durch einen Umstieg auf Elektrobusse und die Erhöhung der Taktzeiten alleine nicht behoben werden kann“, sagt der Stadtverordnete Christian Grünewald.

Perspektivisch müsse der ÖPNV zumindest in der Rhein-Main-Region kostenlos werden. Der Masterplan sollte laut SPD mit Bürgerbeteiligung erarbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare