Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Schreiben mit der Hand

  • Madeleine Reckmann
    VonMadeleine Reckmann
    schließen

Klingspor-Museum vertieft Kooperation mit Rudolf-Koch-Schule. Schüler sollen den Zusammenhang von Lesen und Schreiben erleben.

Einige Schüler der Rudolf-Koch-Schule werden demnächst Twitternachrichten auf Holz ritzen. Sie werden somit Entschleunigung üben und sich vielleicht auch mit Bedacht überlegen, was und wie sie es schreiben.

Diese Form der Schriftübung wie drei weitere Workshops ist der Beitrag des Klingspor-Museums für die Projektwoche der Rudolf-Koch-Schule. Beide Institutionen verbindet seit 2002 eine Kooperation. Mit der bevorstehenden Projektwoche soll sich die Zusammenarbeit vertiefen.

„Die Wechselbeziehung zwischen Schreiben und Denken sollen die Schüler im authentischen Raum erleben“, erklärt Museumsleiter Stefan Soltek, warum sein Haus Räume und Personal für das Projekt der nahegelegenen Schule bereitstellt.

Damit bekennen sich Soltek und die Verantwortlichen der Schule im aktuellen Streit zum Schreiben mit der Hand. Zudem macht sich das Museum mit der Zusammenarbeit auch bekannt.

Präsentiert werden die Ergebnisse der Workshops am Freitag, 3. Februar, um 17 Uhr im Klingspor-Museum. Neben den Twitternachrichten auf Holz werden Schüler mit der Dichterin Safiye Can Gedichte vortragen, mit der Künstlerin Corinna Krebber recycelte Bücher und mit Tanja Leonhardt geschnitzte Frauenfiguren vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare