Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lernen auf dem Smartphone.
+
Lernen auf dem Smartphone.

Offenbach

Schillerschule Offenbach: Auf der Suche nach Berufen in der Nachbarschaft

Schüler:innen aus Offenbach durchforsten ihre Nachbarschaft nach interessanten Arbeitgebern. Fresenius in Bad Homburg wäre da eine Option.

Gerade im Gesundheitsbereich spielen MINT-Berufe (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) eine enorm wichtige Rolle. Fresenius – ein weltweit tätiger Gesundheitskonzern mit Sitz in Bad Homburg – befindet sich ganz in unserer Nähe.

Zur Fresenius-Gruppe gehören vier eigenständig agierende Unternehmensbereiche, wie der Selbstdarstellung des Unternehmens zu entnehmen ist: Fresenius Medical Care ist weltweit führend bei der Behandlung von chronischem Nierenversagen. Fresenius Helios ist Europas größte private Kliniken-Gruppe. Fresenius Kabi bietet lebensnotwendige Medikamente, Medizinprodukte und Dienstleistungen für kritisch und chronisch Kranke. Fresenius Vamed ist spezialisiert auf das Projekt- und Managementgeschäft von Gesundheitseinrichtungen.

Aufgrund von Corona konnte unsere MINT-Gruppe den Konzern nicht vor Ort besuchen, aber am 30. April dieses Jahres wurden wir auf einer virtuellen Berufsorientierungsveranstaltung über einige der zahlreichen Ausbildungsmöglichkeiten bei Fresenius informiert.

Mit mehr als 300 000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern ist der Konzern ein bedeutender Arbeitgeber und bietet zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten. Fresenius bietet viele Berufsausbildungen im MINT-Bereich an, aber auch Berufe im kaufmännischen und logistischen Bereich.

Das Projekt

Jugend und Berufe der Zukunft ist ein medienpädagogisches Projekt, das von der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung Bonn initiiert worden ist. Es findet in Kooperation mit Schulen der Region und unserer Zeitung statt.

Schülerinnen und Schüler lesen im Unterricht die Frankfurter Rundschau und recherchieren zu Berufen der Zukunft.

Ziel ist es, Jugendliche für so- genannte Mint-Berufe zu begeistern, also für den Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Die Beiträge haben die Jungen und Mädchen der Klasse 9d der Schillerschule in Offenbach unter der Leitung von Susanne Baller geschrieben. pgh

Mittlere Reife genügt

Auch Schülerinnen und Schüler mit Mittlerer Reife haben hier gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu finden, heißt es. Wir haben uns vor allem für die Berufe Chemielaborant/in und Biologielaborant/in interessiert.

Bei beiden Berufen benötigt man die Fähigkeit, präzise, geduldig und konzentriert arbeiten zu können, ist man doch später im Labor für die Qualitätskontrolle und die Qualitätssicherung von zum Beispiel diätetischen Lebensmitteln und Pharmazeutika zuständig. Und dass gerade die Arbeit im pharmazeutischen Bereich auch in der Zukunft sehr wichtig sein wird, zeigt nicht zuletzt die momentane Situation der Corona-Pandemie.

Interesse für und Liebe zu den Naturwissenschaften sollte man in jedem Fall mitbringen. Nach der dreieinhalbjährigen Ausbildung hat man gute Chancen übernommen zu werden.

In diesem Berufsbereich, so haben wir erfahren, gibt es ungefähr gleich viel weibliche und männliche Auszubildende, im Bereich der Informatik sind es mehr männliche Auszubildende.

Über die Möglichkeiten, bei Fresenius eine Berufsausbildung zu finden, informiert das „Fresenius Karriereportal“ im Internet unter ausbildung.fresenius.de

(Von der Klasse 9d der Schillerschule Offenbach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare