Kommentar

Schaden begrenzen

  • schließen

Versäumnisse hat der Stadtkämmerer zu verantworten

Das vorläufige Scheitern des Haushalts und das Versäumnis, rechtzeitig gegenzusteuern, hat allein der CDU-Stadtkämmerer zu verantworten. Seine erste Bewährungsprobe in schwieriger Zeit hat Peter Freier nicht bestanden. Mit der jetzt geplanten Erhöhung der Grundsteuer werden Stadtverordnete und Bürger als Steuerzahler überrumpelt. Freier hätte früher informieren und parteiübergreifend nach Lösungen suchen müssen. War es wirklich nur der Landtagswahlkampf, der ihn schweigen ließ? Oder haben ihn die Mitarbeiter der Kämmerei nicht rechtzeitig über den Ernst der Lage informiert?

Um den politischen Schaden zu begrenzen, müssen die Fakten offengelegt und die Streitigkeiten sowie Schuldzuweisungen zwischen den Parteien beigelegt werden. Insofern hat CDU-Fraktionschef Walter recht. Allerdings sollte er seine eigenen Worte auch beherzigen. Denn die Offenbacher Kommunalpolitiker waren in der Vergangenheit immer wieder dann zur Geschlossenheit fähig, wenn es galt, schwierige Situationen zu bewältigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare