+
Neben dem Zoll waren auch Ordnungsamt, Stadtpolizei und Kripo beteiligt.

Offenbach

Razzia in Offenbacher Shisha-Bars

Offenbach 181 Kilo Tabak wegen Steuerverstößen beschlagnahmt.

In einer groß angelegten Aktion hat die Stadt Offenbach laut einer aktuellen Mitteilung bereits am Freitagabend zwölf Shisha-Bars im Stadtgebiet kontrolliert.

An dem Einsatz war laut Stadt neben dem Ordnungsamt die Stadtpolizei beteiligt, außerdem der Zoll, Vollzugsbeamte des Finanzamtes und der Kriminalpolizei. Insgesamt kontrollierten 24 Einsatzkräfte in zwei Gruppen mehrere Lokale in der Innenstadt, in Bieber und an der Mühlheimer Straße. Ziel der Aktion sei es gewesen, zu prüfen, ob in den Shisha-Bars unversteuerter Tabak ausgegeben wird und ob Nichtraucher-und Jugendschutzgesetze sowie die Grenzwerte für Kohlenmonoxid eingehalten werden.

Insgesamt wurden knapp 181 Kilogramm Wasserpfeifentabak beschlagnahmt, berichtet Einsatzleiter Dieter Götz vom Ordnungsamt. 64 Kilo Tabak wurden offenbar nicht versteuert, weitere 117 Kilo waren zwar versteuert, wurden aber gesetzwidrig aus Großpackungen an mehrere Kunden verkauft. Laut Götz wurden sieben Strafverfahren wegen Steuerverstößen und sieben Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Lesen Sie auch: Großrazzia gegen organisierte Kriminalität - Beschuldigte werfen 100.000 Euro aus dem Fenster

Wegen nicht gezahlter Steuern pfändeten Mitarbeiter des Finanzamts Wertgegenstände und Bargeld. In einem Fall wurde eine Jugendliche unter 18 Jahren angetroffen. Dem Betreiber winkt eine Strafe von 200 Euro; werden Jugendliche nach Mitternacht angetroffen, drohen sogar 2000 Euro Bußgeld. Die Auflagen zum Abzug des Kohlenmonoxids seien in allen Bars eingehalten worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare