Offenbach

Brandstiftung am Finanzamt

  • schließen

Schaden in Höhe von einer halben Million Euro entstanden.

Großeinsatz am Dienstagmorgen für die Feuerwehr: Eine automatische Brandmeldeanlage signalisierte um 4.09 Uhr ein Feuer beim Finanzamt in der Bieberer Straße.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einem Nebengebäude des Finanzamtes, in dem sowohl Büros als auch Wohnungen untergebracht sind, brannte. Das Feuer war, wie die Feuerwehr mitteilt, an zwei Orten ausgebrochen, in jeweils einem Büro im Erdgeschoss wie im ersten Obergeschoss. Das Hauptgebäude des Finanzamtes war von dem Feuer nicht betroffen.

Im Dachgeschoss des betroffenen Gebäudes wohnt eine vierköpfige Familie, eine Frau musste laut Mitteilung der Feuerwehr mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von den Rettungskräften behandelt und in eine Klinik gebracht werden.

Da das Feuer an zwei Orten im Gebäude ausbrach, vermutete die Polizei Brandstiftung. Noch vor Ort konnte ein 56-jähriger Offenbacher wegen des dringenden Tatverdachts festgenommen werden. Im Laufe des Tages wurde der Mann in Untersuchungshaft genommen und muss sich wegen Verdachts der Brandstiftung verantworten.

Für die Löscharbeiten musste die Bieberer Straße komplett für den Verkehr gesperrt werden. 41 Feuerwehrleute der Offenbacher Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Waldheim und Rumpenheim waren mit dem löschen des Feuers beschäftigt, unterstützt wurden sie von Feuerwehrleuten der Frankfurter Berufsfeuerwehr. Die Löscharbeiten dauerten bis 7.30 Uhr an.

Wie Uwe Sauer, Amtsleiter der Offenbacher Feuerwehr gegenüber der FR bestätigte, wurden die Brandschützer gebeten, Sachwerte wie Notebooks und externe Festplatten von den Arbeitsplätzen zu retten. „Bei dem Feuer sind natürlich Papierakten verbrannt“, sagt Sauer. Nach Aussage der Polizei waren mindestens 13 Büroräume von dem Feuer betroffen. Welche Abteilungen in den fraglichen Räumen untergebracht sind und welche Auswirkungen das Feuer für die Bürger hat, konnte das Finanzamt am Dienstag nicht mitteilen.

Die Polizei geht nach ersten Schätzungen davon aus, dass bei dem Feuer ein Sachschaden von rund 500.000 Euro entstanden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare