Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeiwagen (Symbolfoto).
+
Polizeiwagen (Symbolfoto).

Offenbach

Polizei fährt Bräutigam zur Hochzeit

In Offenbach wird ein Bräutigam von seinem Trauzeugen versetzt. Die Polizei fährt den Mann nebst zwei Hunden daraufhin zu seiner Trauung.

Zwei Polizisten sind für einen Bräutigam aus Offenbach und zwei weiße Hunde zu Rettern aus der höchsten Not geworden. Wie die Polizei auf ihrem Facebook-Account mitteilte, war den Beamten am Samstag „ein äußerst gut gekleideter, leicht verzweifelt wirkender Mann mit zwei kleinen Hunden im Schlepptau“ aufgefallen. Der Mann habe erzählt, dass er in 20 Minuten heiraten wolle, aber sein Trauzeuge nicht gekommen sei, um ihn wie versprochen abzuholen.

Die beiden weißen Hunde hatte der von den Philippinen stammende Mann wegen eines Brauchs aus seiner Heimat dabei, demzufolge bei Trauungen zwei weiße Tiere dabei sein müssen. Die Beamten boten dem Mann „nebst seiner flauschigen Begleiter im Streifenwagen Platz“ an und fuhren ihn zu seiner Hochzeit. Auf Facebook stieß der Bericht umgehend auf viele positive Kommentare. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare