Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Peter Schneider hört auf

  • Fabian Scheuermann
    VonFabian Scheuermann
    schließen

Der grüne Ordnungsdezernent geht im Herbst 2018 in Pension. Wer seine Ressorts übernehmen wird bleibt vorerst offen.

Bürgermeister und Ordnungsdezernent Peter Schneider (Grüne) geht im September nächsten Jahres in den Ruhestand – dann endet seine sechsjährige Amtszeit. Der dann 62-Jährige hat gemeinsam mit seiner Frau beschlossen, nicht als Dezernent weiterzumachen.

Sowieso ist noch unklar, wie der künftige Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) die Dezernate aufteilen wird und welchen Posten die Grünen besetzen werden. Wer dafür in Frage kommt, sei „Sache der Partei“, sagte Schneider der Frankfurter Rundschau – und ergänzte: „Es gibt ja auch Jüngere“.

Der in Rumpenheim lebende Grünen-Politiker will sich nach seinem Ausscheiden unter anderem seinen Hobbys Wandern (mit Hund) und dem Garten widmen. Schneider ist seit 2001 Stadtverordneter und seit 2012 Bürgermeister. In diesem Jahr trat er für die Grünen als Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters an – schied aber mit 14,2 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare