Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Messerstecher

Opfer hat überlebt

Phantombild von Messerstecher

Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem unbekannten Täter, der am Samstag, 16. März, gegen 17.30 Uhr einen Mann niedergestochen hat. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Offenbach hat eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen.

Wie bereits berichtet, fragte der Unbekannte in der verlängerten Hugo-Wolf-Straße, in Höhe des Kleingartenvereins 1911, den 41-jährigen Fußgänger zunächst nach einer Zigarette und stach ihm dann plötzlich ein Messer in den Bauch.

Der Mann ist zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß und schlank, er trug ein graues Kapuzenoberteil und Jeans. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Die Polizei fragt, wem das Bild ähnelt oder wer den Mann erkennt und bittet auch Zeugen des Überfalls sich zu melden unter Telefon 069/80981234. (sia.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare