+
Opernsängerin Désirée Brodka gastiert am 1. August mit der Oper „La Traviata“ am Badesee in Nieder-Roden.

Rodgau

Opernklänge am Badestrand

  • schließen

Am Rodgauer Badesee kann am 1. August jedermann die Oper „La Traviata“ von Giuseppe Verdi in Badebekleidung und entspannter Atmosphäre erleben.

Es ist schon ein sehr besonderer Ort, den sich die aus Nordrhein-Westfalen stammende Sopranistin Désirée Brodka mit ihrem gemeinnützigen Verein „Music To Go“ für die Aufführung von „La Traviata“ ausgesucht hat: Giuseppe Verdis Meisterwerk wird am 1. August in Rodgau in einer Freiluftveranstaltung vor vielen kleinen und großen Menschen in Badebekleidung erklingen. Für rund 75 Minuten avanciert das Strandbad in Nieder-Roden zur Opernbühne – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Kurz, aber intensiv – das ist die Rezeptur für die „Oper im Espresso-Format“, die den Zuhörern klassische Musik hautnah in entspannter Atmosphäre näher bringen soll. Die Initiatorin Brodka gastiert zum vierten Mal mit Opern- und Operettenklängen sowie einem Streichquartett am Rodgauer Badesee. Einige Lieder aus der diesjährigen Aufführung sind wohlbekannt – etwa das Trinklied „Libiamo“ oder die Arie „Sempre libera“. „Ich wähle immer ein Werk, das man kennt“, sagte Brodka am Dienstag bei der Vorstellung. Die Arien werden diesmal aber in Originalsprache, also Italienisch, vorgetragen.

„La Traviata“: Oper trifft Geschichtsstunde

Erneut übernimmt sie selbst die Moderation und wird so dem Publikum Verdis Geschichte der geächteten Kurtisane Violetta nicht nur gesanglich, sondern auch in (deutschen) Worten näherbringen. Die Dame habe übrigens wirklich gelebt, berichtete die Sopranistin. Marie Duplessis war ein Bauernmädchen, das sich Anfang des 19. Jahrhunderts zunächst als Wäscherin durchschlug, bevor sie die Geliebte eines wohlhabenden Kaufmanns wurde und dann zu einer der begehrtesten und kostspieligsten Kurtisanen von Paris avancierte. Sie starb mit 23 Jahren an Tuberkulose, damals noch Schwindsucht genannt.

Im Vorjahr wurde eine improvisierte Seebühne auf zwei Pontons aufgebaut, auf dem auch das Streichquartett Platz nahm. Ob Brodka und ihre zwei Sängerkollegen Agris Hartmanis (Bass-Bariton) und der Tenor Carlos Morena Pelizari, der schon am Opernhaus in Chile auftrat, auch diesmal auf dem Wasser ihre Arien schmettern, steht noch nicht fest. „Wir sind noch in der Feinabstimmung, wo wir uns im Strandbad platzieren“, sagte sie.

4000 Euro kostet die Opernaufführung am Badesee. „Geld, das sich Sponsoren teilen“, so Fachdienstleiter Klaus Barthelmes. Die Künstler werden bei der Aufführung auch noch einen Hut herumgehen lassen.

Der Verein „Music To Go“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Hemmschwelle abzubauen, die viele Menschen vor einem Opernhaus haben. Das Ensemble führt „La Traviata“ zwei Wochen lang an neun Spielorten im ganzen Bundesgebiet auf. Die Rodgauer Seekulisse ist dabei nicht nur einzigartig, sondern auch der südlichste Veranstaltungsort.

INFOBOX LA TRAVIATA 

Die Opernaufführung beginnt am Donnerstag, 1. August, um 18.30 Uhr im Textilbereich des Strandbads Rodgau und dauert etwa 75 Minuten. Ab 18.30 Uhr ist der Eintritt ins Strandbad kostenfrei. Bei Regen findet die Veranstaltung im Bürgerhaus Dudenhofen, Georg-August-Zinn-Straße 1, statt.

Auch interessant: 

Strahlende Augen auf der Bühne

Ein Theaterprojekt geht auf die Bedürfnisse von Jugendlichen mit Beeinträchtigungen ein. Stück für Stück entsteht dabei die Aufführung.

Im Schein der Taschenlampe durchs Senckenberg Museum

Im Frankfurter Senckenberg Naturmuseum geht es manche Nacht wachsamer zu als während der täglichen Öffnungszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare