Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Offenbach

Verein verliert Mitglieder

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Corona macht Germania Bieber in Offenbach schwer zu schaffen. Gerade Jüngere verlassen den Verein.

Sport und Kultur haben unter der Corona-Pandemie besonders zu leiden. Unmittelbar erfahren hat das die SPD-Fraktion von Germania Bieber. Dem 250 Mitglieder starken Verein machen besonders die Anstrengungen und Kosten für die Einhaltung der Hygienevorschriften zu schaffen, so die Stadtverordnete Lauren Schabacker nach einem Treffen mit Platzwart Tim Arnold und Markus Rudolf. So müsse etwa enormer personeller und logistischer Aufwand betrieben werden, um bei Fußballspielen die Einhaltung der Abstandsregeln für Zuschauer zu gewährleisten. Der Verein halte die Hygienevorschriften für notwendig, müsse aber die Kosten für Desinfektionsmittel tragen, was langfristig Lücken ins Budget reiße.

Und die Pandemie wirke sich inzwischen auch auf die Mitgliederzahl aus. Laut Rudolf verließen derzeit gerade jüngere Mitglieder den Verein, weshalb es in der Fußballsparte nicht mehr in jeder Altersklasse Nachwuchsmannschaften gebe und geplante Aktionen zur Gewinnung von neuen Mitglieder nicht umgesetzt werden könnten. Trotz dieser Nachwuchssorgen im Fußballbereich seien die beiden Plätze aber sehr hoch ausgelastet. Weil es deshalb immer wieder zu Schäden komme, gebe es etwa bei den Umkleiden und sanitären Anlagen Sanierungs- und Erneuerungsbedarf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare