Auszeichnung 

Forschung für Krebstherapie in Offenbach

  • schließen

Der Wissenschaftspreis geht an Oberarzt Thomas Haist vom Sana-Klinikum.

Thomas Haist, Oberarzt an der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Sana-Klinikums, erhält den Sana-Wissenschaftspreis. Das teilt das Klinikum mit.

Haist hat sich mit Möglichkeiten der Entfernung von bösartigen Tumoren im frühen Stadium befasst. Seine Forschung ermöglicht es, bösartige Magengeschwüre im Rahmen einer endoskopischen Behandlung zu entfernen. Diese biete eine hohe Heilungschance, sofern es sich um einen kleinen und oberflächlich wachsenden Tumor in der Magenschleimhaut handelt, der noch keine Metastasen gebildet hat.

Der Vorteil für die Patienten sei, dass eine aufwendige Operation vermieden werde und der Magen erhalten bleibe. Sollte doch eine Operation nötig sein, könne dieser mittels „Schlüssellochtechnik“ relativ klein ausfallen.

Haist, Facharzt für Allgemeinchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie, arbeitet seit 2014 am Sana-Klinikum. Der Wissenschaftspreis wird seit 2009 verliehen und ist mit 10 000 Euro dotiert. Er wird für Arbeiten aus klinischer Forschung, Versorgungs-, Pflege- oder Grundlagenforschung verliehen. „Durch die Wahl von Dr. Haist sehen wir uns mit dem interdisziplinär arbeiteten Kompetenzzentren an unserer Klinik sehr bestätigt“, sagt Norbert Rilinger, Ärztlicher Direktor am Sana-Klinikum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare