Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gingen 2017 in die OB-Stichwahl in Offenbach: Felix Schwenke (SPD) und Peter Freier
+
Gingen 2017 in die OB-Stichwahl in Offenbach: Felix Schwenke (SPD) und Peter Freier

CDU-Bürgermeister

Offenbach: Warme Worte von Peter Freier für OB Felix Schwenke

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Der abgewählte CDU-Bürgermeister und Kämmerer Peter Freier verlässt die politische Bühne mit einer Danksagung an seinen ehemaligen Konkurrenten.

Vielleicht eine Umarmung, mindestens aber einen langen Handschlag. Den hätte es zwischen Felix Schwenke (SPD) und Peter Freier (CDU) mit Sicherheit gegeben, wenn es keine Coronavirus-Pandemie geben würde. So gab es nur Applaus. Am Donnerstag hat sich Freier von der politischen Bühne nach seiner Abwahl als Bürgermeister und Kämmerer der Stadt Offenbach verabschiedet. Vor allem für den SPD-Oberbürgermeister fand er warme Worte, gegen den er im Jahr 2017 im Rennen um das OB-Amt angetreten war.

„Nach einer kurzen Schnupperphase im Frühjahr 2018 ist bei uns die Erkenntnis gewachsen, dass der andere durchaus vertrauenswürdig ist und uns das Ziel eint: die Stadt voranzubringen“, sagte Freier. „Mit der Folge, dass wir ein richtig gutes Team wurden.“ Bei den zentralen Themen für die Stadt hätten beide zielorientiert an einem Strang gezogen. Bis zum Schluss, auch nachdem feststand, dass es eine andere Mehrheit gibt und er abgewählt werde. „Charakter und gegenseitige Wertschätzung zeigen sich gerade in solchen Situationen. Lieber Felix, ich danke dir dafür ausdrücklich.“

Auch Schwenke dankte Freier „für die tadellose Zusammenarbeit“. Es sei am Anfang herausfordernd gewesen und es hätten sich beide bewegen müssen, dass so etwas funktionieren könne. „Lieber Peter, dafür möchte ich dir meinen ausdrücklichen Respekt zollen“, sagte Schwenke.

Peter Freier war im September 2018 auf sechs Jahre zum hauptamtlichen Magistratsmitglied gewählt worden. „Mir war immer bewusst, dass es ein Amt auf Zeit ist“, sagte der 55-Jährige, der 1989 in die Offenbacher CDU eingetreten ist. „Für mich schließt sich ein Kreis.“ Die anwesenden Stadtverordneten mahnte er dazu, nicht zu viel Zeit für „Schnulli-Bulli-Anträge“ zu verschwenden und forderte Bereitschaft, sich in Themen einzuarbeiten. Auch der Grundsatz, die anderen könnten mal Recht haben, sollte in der Stadtverordnetenversammlung immer gelten. „Das ist maßgeblich für die Wahrnehmung bei den Bürgerinnen und Bürgern“, so Freier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare