Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Durchfahren ist hier künftig für die meisten nicht mehr erlaubt.
+
Durchfahren ist hier künftig für die meisten nicht mehr erlaubt.

Offenbach

Offenbach: Verkehrsberuhigung am Wilhelmsplatz startet

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Autos dürfen die Seitenstraßen des Offenbacher Wilhelmsplatzes ab Montag nur noch in Ausnahmefällen befahren.

Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Menschen mit Fahrrad erhalten ab dem kommenden Montag, 9. August, mehr Platz auf dem Offenbacher Wilhelmsplatz. Wie die Stadt mitteilt, dürfen Autos und andere Kraftfahrzeuge die Seitenstraßen ab diesem Tag nicht mehr befahren.

Für den Lieferverkehr gelten Ausnahmen. Auch Anwohnende und Pflegedienste sind ausgenommen, müssen laut Magistrat aber eine dauerhafte Ausnahmegenehmigung beantragen. Außerdem dürfen Besucherinnen und Besucher des Marktes dienstags, freitags und samstags von 6 bis 11 Uhr in die Seitenstraßen fahren und können so ihre Einkäufe direkt einladen. Die Stellplätze in den Seitenstraßen stehen dafür an Wochenmarkttagen bis 11 Uhr der Allgemeinheit zur Verfügung, teilt die Stadt mit.

„Große Mehrheit dafür“

Dauerhaft zugänglich bleibt der Parkplatz auf dem südlichen Areal des Wilhelmsplatzes. Dort gibt es auch Behindertenparkplätze. „Mit der Einrichtung der dauerhaften Verkehrsberuhigung folgt die Stadt dem Ergebnis der umfangreichen Umfrage zu Jahresbeginn, die gezeigt hat: Die große Mehrheit der Besucher wünscht sich einen autofreien Wilhelmsplatz“, so Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP).

Bereits heute komme die „große Mehrheit“ der Besucherinnen und Besucher zu Fuß oder mit dem Fahrrad. In der Zeit zwischen Ende September und Mitte bis Ende Januar soll die Verkehrsberuhigung noch einmal vorübergehend aufgehoben werden; Grund sind die Bauarbeiten am Marktplatz. jon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare