1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Offenbach

SUV-Fahrerin überfährt in Offenbach gleich drei rote Ampeln

Erstellt:

Von: Niklas Hecht

Kommentare

Eine 49-Jährige überfährt mit ihrem VW in Offenbach gleich drei rote Ampeln. Die Polizei zieht im Anschluss ihren Führerschein ein.

Offenbach - In Offenbach überfuhr eine Autofahrerin am gestrigen Montag (25. Juli) gleich drei rote Ampeln. Das teilt das Polizeipräsidium Südosthessen mit. Demnach war die 49 Jahre alte Frau in einem blauen VW T-Roc auf dem Weg von Offenbach in Richtung Mühlheim unterwegs, als sie gegen 19.45 Uhr zunächst eine rote Ampel in der Nähe des Offenbacher Ring-Centers missachtete. Eine Zeugin verständigte per Notruf deshalb die Polizei. Sie und ein weiterer Verkehrsteilnehmer hätten bremsen müssen, um einen Unfall mit der VW-Fahrerin zu verhindern.

Laut Polizeipräsidium überfuhr die 49-Jährige im Anschluss noch zwei weitere rote Ampeln - am Präsidialgebäude im Spessartring 61 sowie im Kreuzungsbereich der Bieberer Straße an der dortigen ARAL-Tankstelle. Ungerührt setzte sie anschließend ihre Fahrt über die Mühlheimer Straße und die Bundesstraße 43 fort.

Rote Ampel
Eine Frau fuhr in Mühlheim im Landkreis Offenbach gleich über drei rote Ampeln. © Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Offenbach: SUV-Fahrerin muss sich nun Strafverfahren stellen

Polizeibeamte passten die SUV-Fahrerin schließlich an ihrer Wohnanschrift ab und zogen ihren Führerschein vorerst ein. Sie muss sich nun einem Strafverfahren stellen. Die Polizei bittet etwaige Zeugen der Vergehen, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 auf der Wache der Polizeistation in Mühlheim zu melden. (Niklas Hecht)

Vergangenes Jahr überfuhr eine Frau in Langenselbold bei Hanau ebenfalls eine rote Ampel. Als die zuständige Polizeistreife ihre Begründung für das Überfahren hörte, staunte sie nicht schlecht.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion