Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Martin Wilhelm arbeitet künftig hauptamtlich im Offenbacher Rathaus.
+
Martin Wilhelm arbeitet künftig hauptamtlich im Offenbacher Rathaus.

Offenbach

Offenbach stellt Magistrat neu auf

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Die Offenbacher Stadtverordneten wählen nach der Abberufung von Peter Freier (CDU) die Stadträtin Sabine Groß (Grüne) zur Bürgermeisterin und den bisherigen SPD-Fraktionschef Martin Wilhelm zum hauptamtlichen Magistratsmitglied.

Stephan Färber (SPD) war gut vorbereitet. Der Offenbacher Stadtverordnetenvorsteher hatte am Donnerstag eine Flasche Desinfektionsmittel in die ESO-Sportfabrik mitgebracht, um einerseits der Hessischen Gemeindeordnung (HGO), andererseits den Hygienevorschriften in Pandemiezeiten gerecht zu werden. Die HGO sieht nämlich vor, dass der Vorsitzende der Gemeindevertretung Bürgermeister und Beigeordnete bei der Amtseinführung durch Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Aufgaben verpflichtet.

So bekamen Martin Wilhelm (SPD) zur Wahl zum hauptamtlichen Magistratsmitglied und Sabine Groß (Grüne) zur Wahl zur Bürgermeisterin von Färber und Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) einen Handschlag, anschließend schütteten sich alle die blaue Flüssigkeit auf die Hände. Wilhelm, der die Kämmerei und das Sozialamt übernimmt, bekam 38 Stimmen der 66 anwesenden Stadtverordneten und damit eine mehr als die Koalitionsmehrheit von SPD, Grünen und FDP. Groß erhielt sogar 40 Stimmen.

Zuvor wurde der bisherige Kämmerer Peter Freier (CDU) zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen abgewählt. Er trug seine Abwahl mit Fassung und ohne Groll, wie er betonte: „Es hat mich immer mit Freude erfüllt, meine Stadt voranbringen zu können.“ Auch wenn er sich gefreut hätte, wenn die neue Ampel-Koalition „die Größe“ gehabt hätte, ihn seinen Dienst bis zum Ende seiner Amtszeit im September 2024 ableisten zu lassen. „Da ich demnächst mit einer anderen Tätigkeit meine wirtschaftliche Basis bestreiten werden, bedanke ich mich, auch im Namen meiner Frau, dass mit der Fortzahlung meiner Bezüge bis zum September 2024 unser Haus deutlich früher als geplant final bezahlt sein wird.“

Seinem Nachfolger Martin Wilhelm wünschte er viel Kraft und „allzeit ein glückliches Händchen für die Stadt Offenbach“. Er habe ihm angeboten, ihn jederzeit anzurufen, wenn er einen Rat brauche. „Schließlich arbeitest du jetzt für mich, den einfachen Bürger Peter Freier. Also mach’ deinen Job gut.“

Sabine Groß ist nun auch Bürgermeisterin der Stadt Offenbach.
Peter Freiers Amtszeit wäre erst im September 2024 ausgelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare