Polizeiauto und Absperrband
+
Nach dem Raubüberfall auf den Kiosk in Offenbach ermittelt die Kriminalpolizei

Diebstahl

Raubüberfall auf Kiosk: Täter würgen Mitarbeiter und zücken Messer - Polizei bittet um Hinweise

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen

Mehrere Jugendliche überfallen mit Waffe einen Kiosk im Stadtteil Bürgel in Offenbach. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise.

  • Junge Männer überfallen einen Kiosk in Bürgel in Offenbach.
  • Ein Mitarbeiter wird von den Tätern gewürgt und mit einem Messer bedroht.
  • Die Kriminalpolizei Offenbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Offenbach - Ein Kiosk in der Langstraße in Offenbach wurde von mehreren Tätern überfallen. Wie die Polizei Südhessen berichtet, sollen die Räuber Samstagabend (27.09.2020) gegen 22.30 Uhr in den Kiosk im Stadtteil Bürgel eingedrungen sein und einen Mitarbeiter bedroht haben.

Die Täter haben demnach zunächst an den Personalraum des Kiosks im Stadtteil Bürgel in Offenbach geklopft. Da der Geschädigte einen Bekannten erwartete, öffnete er die Tür, sodass die Räuber in den Raum eindringen konnten. Sie sollen das Opfer zunächst gewürgt und anschließend mit einem Messer bedroht haben.

Raubüberfall in Offenbach: Die Täter verlangten die Tageseinnahmen des Kiosks

Mit vorgehaltenem Messer zwangen sie den Mitarbeiter des Kiosks in der Langstraße in Offenbach, ihnen die gesamten Tageseinnahmen auszuhändigen. Nachdem das Opfer ihnen das Geld ausgehändigt hatte, flohen sie laut der Polizei Südhessen in unbekannte Richtung. Der Mitarbeiter des Kiosks wurde durch den Überfall nicht verletzt.

Derzeit fahndet die Kriminalpolizei Offenbach nach den Tätern. Laut Zeugenangaben handelt es sich um zwei bis vier männliche Jugendliche, die alle dunkle Kleidung trugen. Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise unter der Nummer 069/8098-1234. (tt)

Vergangenes Jahr erschütterte eine Raubserie Offenbach. Rund um den Marktplatz schlug ein und derselbe Täter immer wieder zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion