Polizei

Polizei Offenbach soll in der Innenstadt bleiben

  • schließen

Das Stadtparlament will eine Anlaufstelle und beschließt einen entsprechenden Antrag der SPD.

Die Offenbacher Sozialdemokraten wollen, dass es auch in Zukunft eine vollwertige Anlaufstelle der Polizei in der Innenstadt gibt. Ein entsprechender Antrag der SPD bekam am Donnerstag im Stadtparlament eine breite Mehrheit.

Derzeit wird in Offenbach ein neues Polizeipräsidium gebaut, das 900 Beamten Platz bieten soll. Es soll nach aktuellen Planungen im Mai 2021 eröffnet werden. Danach werden voraussichtlich die Reviere 1 und 2 in der Innenstadt aufgegeben. Das 1. Polizeirevier ist aktuell in einem Altbau am Mathildenplatz untergebracht, das zweite Revier an der Berliner Straße nahe der S-Bahn-Haltestelle Ledermuseum.

In den Räumen der Stadtpolizei am Marktplatz sollen laut Magistrat mit der Inbetriebnahme des neuen Polizeipräsidiums zwei bis drei Arbeitsplätze für Polizeibeamte entstehen, die dadurch eine Außenstelle des verbleibenden Innenstadtreviers aufbauen sollen. Das aber ist der SPD nicht genug. Diese „Minimalvariante“ sei „kein Ersatz für zwei voll ausgestattete Innenstadtreviere“, monieren die Sozialdemokraten.

Das neue Polizeipräsidium entsteht auf dem Buchhügel und damit rund 2,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Zögen beide Reviere dorthin, „würde das einen schweren Eingriff in die Offenbacher Sicherheitsarchitektur bedeuten“, mahnt die SPD. Das Fehlen einer Polizeiwache in der Innenstadt würde „das Sicherheitsempfinden der Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt massiv beeinträchtigen“.

Deshalb fordert die SPD den Magistrat auf, sich beim Land Hessen nachdrücklich für den Erhalt eines vollwertigen Polizeireviers mit ausreichender Personalstärke einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare