Offenbach

Spielen und Basteln in Offenbach

  • schließen

Für Kinder bis zwölf Jahren gibt es im Nordend in Offenbach eine Spiel- und Bastelstube, die immer dienstags öffnet. Dafür macht das Spielmobil dort nur noch donnerstags Station.

Im Nordend wohnen sehr viele Kinder. Demgegenüber aber mangelt es an Spielplätzen und Angeboten. Das schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung und kündigt eine kostenfreie Spiel- und Bastelstube an in der Ludwigstraße 193 an.

Dort habe das Projekt „Besser leben in Offenbach“, das der Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Offenbach GmbH (GBO) gehört, ein leerstehendes Geschäft angemietet. Mit im Boot: die Caritas und die Jugendkunstschule.

Heute, Dienstag, 2. Juli, um 15 Uhr wird die Spiel- und Bastelstube mit einer kleinen Feier eröffnet. In den Räumen gegenüber der Heynefabrik können Kinder im Kindergartenalter bis etwa zwölf Jahren dann immer dienstags von 15 bis 17 Uhr spielen und basteln. In den Ferien allerdings öffnet die Stube auch anderntags ihre Tür: So kann mittwochs am 3., 10. und 17. Juli von 15 bis 18 Uhr mit der Jugendkunstschule gebastelt werden, donnerstags am 4., 11. und 18. Juli steht von 15 bis 17 Uhr das Caritas-Spielmobil vor dem Norma-Markt. Die nackten Wände können die Kinder in der sechsten Ferienwoche selbst gestalten.

Hintergrund ist auch, dass das Caritas-Spielmobil, das bis zu den Osterferien zweimal wöchentlich am Norma-Markt Halt machte, nun nur noch donnerstags ins Nordend kommt, weil es dienstags in Waldhof Station macht. Auch dort leben viele Kinder, die Spiel- und Bewegungsangebote sind aber begrenzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare