Bauarbeiten

Schillerschule als Ausweichquartier

  • schließen

Die Sanierung der Kita Johannes-Morhart-Straße in Offenbach für 2,5 Millionen Euro dauert bis Mitte 2020,

In den kommenden Tagen beginnt die Stadt, an der Schillerschule die Vorbereitungen für das Aufstellen eines zweigeschossigen Containerbaus zu treffen. Hintergrund ist die anstehende Sanierung der Kita Johannes-Morhart-Straße.

„Im dichten Nordend ist es schwierig, Ausweichflächen zu bekommen“, sagt Stadtrat und Baudezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP). Da die Schillerschule schon beim Bau der Hafenschule als Interimslösung diente, habe man sich entschieden, den Schulhof erneut zu nutzen. Für die Schule wird sich diese Hilfe lohnen, denn sobald die Kita saniert ist, wird der zweigeschossige Übergangsbau auf ein Geschoss reduziert und ertüchtigt und dient fortan als Erweiterungsbau für die Schule.

125 Kinder in fünf Gruppen besuchen aktuell die 1985 erbaute Kita in der Johannes-Morhart-Straße. Da das Gebäude komplett saniert, die Heizungs-, Gas- und Wasseranlagen und die Elektrik ausgetauscht werden müsse, seien Bauarbeiten während des laufenden Betriebs nicht möglich. Auch neue Lagerflächen sollen in dem Gebäude geschaffen werden, daran habe es bisher gemangelt. Auch die Raumaufteilung wird dem heutigen Bedarf angepasst, sagt Anna Heep vom Hochbaumanagement der Stadt. „Die Küche erhält einen separaten Bereich mit Umkleide und das Obergeschoss wird so vergrößert, dass Lagerräume entstehen“, sagt sie. Außerdem werden Dusch- und WC-Anlagen komplett erneuert und die Gruppenräume erhalten eigene Garderobenbereiche. „Das Dach wird begrünt, steht aber nicht zur Nutzung zur Verfügung“, sagt Heep.

Im August sollen die Gruppen an die Schillerschule umziehen, Ende August die Sanierung beginnen. Die Stadt rechnet damit, dass diese ein Jahr dauern werde und die sanierte Kita Ende August oder Anfang September 2020 bezogen werden könne. „Es ist das letzte Projekt aus dem ersten Kommunalen Investitionsprogramm des Bundes in Offenbach“, sagt Heep.

Von den Sanierungskosten in Höhe von 2,55 Millionen Euro steuert der Bund 2,05 Millionen Euro bei. Für die Containeranlage an der Schillerschule sind noch einmal 1,6 Millionen Euro vorgesehen. Die Anlage ist zunächst gemietet und wird nach der Ertüchtigung und Verkleinerung von der Stadt gekauft. „Wir haben natürlich sehr herumgerechnet, wie es für Offenbach am günstigsten ist“, sagt Weiß, „wir sind momentan nicht die einzige Kommune, die saniert und so fallen die Preise für die Anlage entsprechend aus.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare