Raumkonzept

Platz für Verwaltung in Offenbach

  • schließen

Die Stadt Offenbach will für ihre Verwaltung Flächen im Haus der Wirtschaft mieten.

Als Reaktion auf das Wachstum der Bevölkerung und damit auch der Stadtverwaltung hat der Magistrat laut einer Pressemitteilung die Umsetzung der nächsten Stufe seines Raumkonzeptes beschlossen. Demnach plant die Stadt die Anmietung von rund 5600 Quadratmetern Büro- und Nutzflächen im Haus der Wirtschaft (HdW) für die Verwaltung.

Untergebracht werden sollen dort das Jugendamt und der Eigenbetrieb Kindertagesstätten (EKO) sowie ein Rechenzentrum und eine Quarantänestation bei Tierseuchen. Sofern die Stadtverordnetenversammlung dem Vorhaben zustimmt, soll Anfang 2020 ein Mietvertrag für die Dauer von 20 Jahren abgeschlossen werden. Die Stadt erhalte eine zweimalige Verlängerungsoption von fünf Jahren.

Die Stadt reagiert mit den Plänen auf die wachsenden Aufgaben für die kommunale Verwaltung sowie das steigende Arbeitsaufkommen durch das Bevölkerungswachstum. Für die notwendigen zusätzlichen Arbeitsplätze werde mehr Platz benötigt. Bereits im vergangenen Jahr waren das stark wachsende Bürgerbüro, das Amt für Umwelt und das Stadtschulamt in den Kaiserpalais (Kaiserstraße 39) umgezogen. Das Amt für Öffentlichkeitsarbeit kehrte mit Fertigstellung der Sanierung des Rathauses vom Stadthaus zurück in die Berliner Straße 100.

Das Haus der Wirtschaft sei vergleichsweise günstig, heißt es bei der Stadt. Die Kosten sollen bei 10,10 Euro pro Quadratmeter liegen. Für das HdW spreche auch die direkte Nachbarschaft zum Rathaus. Im HdW sollen vom Erdgeschoss bis zum 4. Obergeschoss das Jugendamt und der EKO einziehen. Bei künftig weiterem Platzbedarf sieht der Mietvertrag die Option vor, zusätzlich die Stockwerke 5 und 6 anzumieten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare