Freizeit

Offenbacher Waldschwimmbad wird saniert

Das Schwimmbad in Offenbach soll um eine zweite Halle erweitert werden. Der Magistrat stellt 2,45 Millionen Euro für eine Traglufthalle bereit.

Der Magistrat der Stadt Offenbach hat 2,45 Millionen Euro für die Beschaffung einer neuen Traglufthalle und für die Finanzierung einer Gesamtkonzeption zur Ertüchtigung des Waldschwimmbades bereitgestellt. Dies vermeldet die Stadt in einer Mitteilung am Montag.

Mit der Entscheidung, nicht nur die bestehende Halle zu ersetzen, sondern ein Gesamtkonzept für das Schwimmbad zu erarbeiten, reagiert die Stadt auf bereits erfolgte Untersuchungen. Da man dabei festgestellt habe, dass in den vergangenen Jahren ein größerer Sanierungsstau entstanden sei, soll nun eine Studie belastbare Fakten und Zahlen liefern, wie der ganzjährige Badebetrieb verbessert werden könne, sagt Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD).

Nach den Vorprüfungen hat sich der Magistrat darauf festgelegt, die alte Halle über dem 50-Meter-Becken zu erhalten, und eine zweite Halle für das 25-Meter-Becken anzuschaffen. Die beiden Traglufthallen sollen mit einem Durchgang miteinander verbunden sein. Das 25-Meter-Becken soll künftig ebenfalls als Lehrbecken genutzt werden, um dem Wachstum der Schülerzahlen gerecht zu werden. In der Folge sind Anpassungen und Erweiterungen der Schwimmbadtechnik und Infrastruktur nötig.

Laut Schwenke könne die Halle frühestens im Winter 2021/22 aufgestellt werden. Die gesamte Sanierung soll in vier Einzelabschnitten umgesetzt werden, um die Zuschussmöglichkeiten des Swim-Förderprogramms des Landes Hessen bestmöglich auszuschöpfen. Die Stadt könne eine Million Euro Fördermittel pro Einzelabschnitt beantragen.

Nach vorläufigen Schätzungen sei mit Gesamtkosten von mindestens zehn Million Euro zu rechnen. „Sollte sich nach genauer Berechnung der Bau eines Hallenbades als wirtschaftlicher herausstellen, wird man darüber noch einmal entscheiden müssen“, sagte Schwenke. (hsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare