+
In der Von-Behring-Straße sollen ab November die Fahrradfahrer Vorrang haben.

Im Stadtteil Bürgel

Zweite Radstraße wird in Offenbach angelegt

Die Von-Behring-Straße im Stadtteil Bürgel wird umgebaut - und bietet Radlern eine gute Verbindung von Rumpenheim in die Innenstadt. 

Offenbach - Fahrradstraße zum Zweiten: Nachdem im September 2018 in Offenbach die erste Straße eröffnet wurde, auf der Radfahrer Vorrang haben, soll bis November eine weitere Strecke hinzukommen. Dazu wird die Von-Behring-Straße sowie ein kleiner Teil der Bildstockstraße im Stadtteil Bürgel zu Fahrradstraße umgebaut.

Mit knapp 1,1 Kilometern Länge ist die Radstraße auch etwas mehr als doppelt so lang wie der bisherige Radstraßen-Abschnitt auf der Senefelderstraße. Dass die Senefelderstraße ein erster Versuch der Annäherung an ein Radstraßenkonzept in Offenbach war, wird auch bei der Gestaltung in Bürgel deutlich. „Wir haben die Kritik und Anregungen der Bürger aufgenommen und das Konzept weiterentwickelt“, sagt Ulrich Lemke, Projektleiter der zuständigen Abteilung Bike Offenbach.

Insgesamt sollen in Offenbach bis 2021 auf neun Kilometer Länge Fahrradstraßen in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung verlaufen.

Knapp fünf Millionen Euro sind dafür an Baukosten eingeplant, der Bund bezuschusst das Projekt mit 4,53 Millionen Euro. Die Stadt ist mit 1,45 Millionen Euro an Bau- und Planungskosten beteiligt. som

www.bike-offenbach.de

Besonders die Fahrbahnmarkierungen auf der Senefelder Straße sorgte für Irritation: Nicht wenige Radfahrer glaubten, sie müssten auf den schmalen eingezeichneten Seitenlinien fahren, dicht an den parkenden Autos vorbei. Damit dies in der ohnehin eher engen Von-Behring-Straße nicht geschieht, wurde gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung (HfG) eine weitere Fahrbahnmarkierung entwickelt. Blaue Striche sollen den Abstand zwischen parkenden Autos und der zu nutzenden Fahrfläche markieren, an jeder der knapp zehn Einmündungen wird ein roter Belag sowie blaue Fahrradstraßenmarkierungen auf die Besonderheit der Straße hinweisen.

Zur Erhöhung der Sicherheit werden an den Straßen am Beginn und am Ende der Radstraße neue Mittelinseln angelegt. Allerdings müssen die Bürgeler sich auch an mehr Schilder an den Straßenecken gewöhnen, um den Radfahrern Vorrang zu gewähren, müssen an jeder Einmündung eigene Schilder aufgestellt werden.

Bei einem Ortstermin am Donnerstagabend gingen die Meinungen der Bürger auseinander: Die einen begrüßten die neue Radstraße, andere wollten wissen, weshalb die Von-Behring-Straße ausgewählt wurde, schließlich gebe es bereits den Mainradweg. „Die Von-Behring-Straße ist die kürzeste Verbindung mit dem Rad von der Fähre Rumpenheim in die Innenstadt“, sagt Lisa Wagner vom Planungsbüro Radverkehr-Konzept Frankfurt.

Auf Zustimmung stieß aber die Ankündigung, dass die teils arg kaputte Fahrbahn der Von-Behring-Straße eine neue Decke erhalten soll, bevor die Markierungen aufgetragen werden. Allerdings werde nur eine dünne Asphaltschicht aufgetragen, um die Fahrbahn zu eben, sagt Lemke der FR. „Eine grundhafte Sanierung ist nicht geplant.“

Lesen Sie auch:

Leblose Person im Rhein? Passant schlägt sofort Alarm

Eine mutmaßlich leblose Person im Rhein hat einen Einsatz der Wasserschutzpolizei ausgelöst.

Wohnungsnot: Junges Paar schickt täglich mindestens vier Anfragen raus - ohne Erfolg

Täglich schicken Lisa und Luke mindestens vier Wohnungsanfragen raus. Seit mehreren Monaten suchen die Studentin und der Auszubildende in Frankfurt eine Bleibe. Bislang ohne Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare