Offenbach

Offenach: Magistrat will Kita-Beiträge erlassen

  • schließen

Wegen der Schließungen im Zuge der Corona-Pandemie will der Magistrat für April in Offenbach keine Beiträge erheben.

Wegen der aktuellen Kita-Schließungen will der Magistrat für den Monat April in Offenbach keine Beiträge erheben. Wie die Stadt weiter mitteilt, soll der Beschluss der Koalition am Donnerstagabend von den Stadtverordneten abgesegnet werden.

Für eine Familie mit einem Krabbelplatz über zehn Stunden pro Tag fallen laut Stadt 249 Euro im Monat weg, bei einem vollen Kindergartenplatz rund 90 Euro, bei einem Hortplatz über sechs Stunden 109 Euro. Auch die Elternbeiträge für die Kindertagespflege sollen im April entfallen.

Essensgeld wird von den städtischen Kitas im April voraussichtlich auch nicht abgebucht. Die Stadt empfiehlt den freien Trägern, die Eltern ebenfalls zu befreien. Für die Stadt und die freien Träger entfallen durch den Wegfall des Essensgeldes im April Einnahmen von rund 522 000 Euro, durch die Betreuungsgebühren weitere rund 450 000 Euro. Laut Sozialdezernentin Sabine Groß (Grüne) ist der Gebührenstopp für die Stadt finanziell „herausfordernd“. Wie es bei einer möglichen Schließung über den April hinaus weitergehe, sei noch unklar, so die Pressestelle der Stadt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare