Offenbach

Hessen stellt Millionen für Jugendzentrum in Offenbach

  • schließen

Das Land fördert Neubau der Einrichtung in Lauterborn mit 4,5 Millionen Euro.

Die Stadt erhält laut einer aktuellen Mitteilung des Magistrats 4,5 Millionen Euro vom Land für den Neubau des Jugendzentrums in Lauterborn.

Das Zentrum im „Charly-Stürz-Heim“ ist in die Jahre gekommen und seit Herbst 2018 aus Sicherheitsgründen teilweise gesperrt. Das Gebäude hatte sich gefährlich abgesenkt, Setzrisse waren die Folge. Mehrere Räume können seitdem nicht mehr genutzt werden.

Wichtige soziale Funktion

Gerade in Lauterborn hat das Zentrum eine wichtige soziale Funktion. Das Viertel ist dicht besiedelt und geprägt von Hochhäusern mit wenig Rückzugsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Laut der Sozialdezernentin Sabine Groß (Grüne) leben immer noch viele Menschen mit geringem Einkommen in dem Viertel und prozentual mehr Menschen mit Migrationshintergrund als im gesamten Stadtgebiet. Wichtig sind laut Groß insbesondere schulbezogene Angebote des Zentrums wie die Hausaufgabenhilfe für Grundschulkinder oder die Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf.

Mit dem geplanten Neubau soll das Jugendzentrum laut Stadt zu einem Zentrum für Familien ausgeweitet werden. Die Vergrößerung des Gebäudes soll auch den Einzug von zwei Hort-Gruppen aus einer benachbarten Kita ermöglichen. So könne die Kita wiederum um zwei Gruppen erweitert werden.

Für das Vorhaben erhält die Stadt Fördermittel des Städtebauprogramms „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“. Den Förderbescheid über 4,5 Millionen Euro überreichte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) an den Baudezernenten Paul-Gerhard Weiß (FDP). Laut Weiß können sich die Baukosten des Projektes noch verändern – sie seien bisher lediglich geschätzt worden.

Mit der Zusage der Fördergelder könne jetzt die genaue Ausgestaltung des Familienzentrums geplant werden. Dabei sollen die Menschen in Lauterborn einbezogen werden.

Geld für Bieber und Bürgel

Fördergelder erhält die Stadt auch für die Stärkung der Ortskerne von Bieber und Bürgel. Dafür hat das Land laut Magistrat 320 000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ bewilligt.

Baudezernent Weiß will in den nächsten Jahren in beiden Stadtteilen die Aufenthaltsqualität steigern, öffentliche Plätze und Ortsstraßen aufwerten und mehr Grün in die Ortskerne bringen.

Stärken wolle die Stadt auch das Vereinsleben in den beiden Stadtteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare